Im Totengarten von Kate Rhodes – Meine Meinung

„Im Totengarten“ ist der erste Teil der „Alice Quentin“ – Reihe von Kate Rhodes. Inzwischen ist auch noch „Blutiger Engel“ erschienen, welches mir auch sehr gut gefallen hat.

Zur Story:
Alice ist Psychologin und teilt sich ihre Wohnung mit ihrer Freundin Lola. Auch ihr psychisch kranker Bruder ist öfters zu Besuch, doch normalerweise „wohnt“ dieser in seinem Bus.
Als Alice im Park eine Leiche findet, ist das leider nur der Anfang einer grausamen Mordserie. Brutal verstümmelte tote Frauen begegnen der Psychologin von diesem Zeitpunkt an immer häufiger und schließlich darf sie sich nur noch unter Polizeischutz aus dem Haus wagen. Ihr Bruder scheint irgendwie in die Sache verwickelt zu sein, aber Alice ist sich sicher, dass er nicht der Killer ist. Und dann verschwindet auch noch Lola und Alice schwebt ebenfalls in größter Gefahr…

Meine Meinung:
Kate Rhodes schreibt sehr spannend, ihre Charaktere wirken real und lebendig. Eine gewisse Spannung zieht sich durch das gesamte Buch und findet ihren Höhepunkt in einem Finale, das mit überraschenden Wendungen aufwartet.
Alice ist eine starke Protagonistin, die sich nicht gerne sagen lässt, was sie zu tun hat. Sie kämpft für ihre Überzeugungen und riskiert viel für die Menschen, die ihr am Herzen liegen.
Der Fall an sich ist gut durchdacht und wird schlüssig aufgelöst. Die ständige Bedrohung, die von dem Killer ausgeht, ist oft spürbar.

Fazit:
Ein spannender Auftakt zu einer Reihe mit einer starken Protagonistin, von der ich gerne noch mehr lesen / hören möchte!

Bei Daggis Buch-Challenge 2014 hake ich damit Punkt 1 ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.