Schluss mit dem Bullshit von Tobias Hürter u. Max Rauner – Meine Rezension …

Broschiert: 304 Seiten
Verlag: Piper (6. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492056261
ISBN-13: 978-3492056267

Der Buchrückentext:
Gebrauchsanweisung für den gesunden Menschenverstand
Die Menge an Bullshit, die täglich auf uns einprasselt, nimmt zu. Die Autoindustrie preist ihre Geländewagen als umweltfreundlich, Politiker sprechen von „alternativlosem Handeln“, Bäckereien backen Brötchen mit „energetisiertem“ Wasser. Tobias Hürter und Max Rauner schlagen sich durch den Dschungel des Blödsinns und zeigen scharfsinnig und humorvoll, wie uns andere für dumm verkaufen und was wir dagegen tun können.

Meine Meinung:
Das Buch kann man im Regal kaum übersehen: das Wort „BULLSHIT“ springt einem förmlich ins Auge, die rote Signalfarbe erledigt den Rest. Besonders der Untertitel „Auf der Suche nach dem verlorenen Verstand“ ließ mich irgendwie auf ein Buch hoffen, dass dem Bullshit dieser Welt sehr humorvoll begegnet.
Dem war dann allerdings nicht so, obwohl es durchaus die ein oder andere Stelle gibt, an der man schmunzeln muss.

Insgesamt nähern sich die Autoren dem Thema „Bullshit“ aber eher von der wissenschaftlichen Seite und sie gliedern das Buch dazu in verschiedene Bereiche, wie z. B. „Werbung“, „Esoterik“, „Medizin“, „Religion“ oder „Wissenschaft“.

Es waren durchaus einige interessante Informationen dabei, aber vieles war mir auch nicht wirklich neu. Dass in der Werbung beispielsweise viel Bullshit erzählt wird, das dürften auch weniger intelligente Konsumenten bereits gemerkt haben.
Während in den Sparten „Esoterik“ und „Medizin“ mit Bullshitbeispielen nicht gespart wurde, halten sich die Autoren beim Thema „Religion“ sehr bedeckt. Und so findet man dort plötzlich in den zusammenfassenden Tipps folgende Aussage:
„3. Bewahren Sie sich Ihre intellektuelle Demut.
Keiner weiß, ob es Gott gibt oder nicht. Jeder kann sich irren“
(S. 196)

Diese Erkenntnis hätte ich persönlich mir auch in anderen Bereichen gewünscht, beispielsweise wenn es um Homöopathie, Akupunktur, TCM, etc. geht. Denn das alles als Bullshit zu bezeichnen und die Wirksamkeit ausschließlich dem Placebo-Effekt zuzuschreiben, ist mir zu einfach.

Da spricht auch der schöne Satz von Max Weber auf Seite 250 dafür, würde ich behaupten:
„Wissenschaftlich überholt zu werden, ist nicht nur unser aller Schicksal, sondern unser aller Zweck.“

Was vor einigen Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten noch als Wahrheit und Fakt galt, das ist einige Zeit später vielleicht schon wieder komplett überholt.
Deshalb hätte ich mir weniger streitbare Beispiele gewünscht, sondern mehr humorvollen Bullshit aus Politik, Werbung, etc.

Oder auch etwas Aufklärung über sehr weitreichenden Bullshit, der von höchster Stelle angezettelt und mittlerweile aufgedeckt wurde: zum Beispiel die angebliche „Schweinegrippe“-Pandemie.
Das stünde dann allerdings im Gegensatz zur Aussage von Seite 260, welche die Weltgesundheitsorganisation noch als „unabhängige, vertrauenswürdige Institution“ bezeichnet.

Fazit:
Insgesamt betrachtet ist dies ein Buch, über das man vortrefflich diskutieren kann und bei dem wahrscheinlich kein kritischer Leser allen Aussagen zustimmen kann.
Interessant ist es auf jeden Fall und einen gewissen Unterhaltungswert bietet es auch!

Bewertung:
3pfoten

Ein Gedanke zu „Schluss mit dem Bullshit von Tobias Hürter u. Max Rauner – Meine Rezension …

  1. Ich denke, da hätte ich das gleiche Fazit gezogen.

    Es muss jeder das tun, was er für richtig hält und wenn jemandem Esoterik oder Homöopathie weiter helfen, dann ist das kein Bullshit.

    Lg
    Daggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.