Kaimankacke von Lars Simon – Meine Rezension …

Audio CD (2. Oktober 2014)
Anzahl Disks/Tonträger: 3
Format: Box-Set
Label: Jumbo Neue Medien (DA Music)
ASIN: B00NVWR9IU
ISBN: 978-3-8337-3360-4

Die gesamte Reihe:

Die Kurzbeschreibung:
Lieber eine Piña Colada in der Karibik als stinkenden Fisch bei schwedischem Dauerregen? Kurzentschlossen folgt Torsten der Aufforderung seines Vaters und bucht sich im selben Club-Hotel ein, in dem dieser mitsamt esoterischer Lebensgefährtin Renate und den Gödseltorp-Kampfgenossen Rainer und Bjørn weilt. Torsten hofft dort seine Schreibblockade zu vertreiben – denn der Abgabetermin für den nächsten Roman rückt drohend näher. Aus dem erholsamen Karibik-Traum wird aber erstmal nichts, da auf der anderen Seite des großen Teichs einige unliebsame Überraschungen auf Torsten warten. Zu allem Überfluss bringen ihn schließlich auch noch die Exkremente einer geheimnisvollen Kaimanart in eine scheinbar auswegslose Situation … caca de caimán! Was für eine Kaimankacke!

Die Geschichte:
Als Einstimmung oder Vorbereitung auf dieses Buch sollte man sich vorher auf jeden Fall „Elchscheiße“ zu Gemüte führen. So ist man schon mal mit den durchaus nicht ganz normalen Protagonisten vertraut und kennt auch die Vorgeschichte, welche erzählt, wie es dazu kam, dass Torstens Vater, dessen Freundin Renate, Rainer und Bjørn in Costa Rica gelandet sind.
Torsten sitzt derweil in seinem geerbten Bauernhof in Schweden fest und versucht seine Agentin zu vertrösten, die endlich eine Leseprobe des neuen Romans sehen will. Seine bisherigen Ideen kamen beim Verlag leider gar nicht an, aber was Besseres fällt ihm einfach nicht ein – er leidet unter einer akuten Schreibblockade.
Als dann auch noch seine Freundin Linda auf die Idee kommt, es noch einmal mit ihrem Ex-Freund zu versuchen, hält Torsten nichts mehr in Schweden. Er bucht die letzte verfügbare Unterkunft im Club „Mucho Gusto“, in dem sein Vater mit Gefolgschaft Urlaub macht und fliegt los.
Vor Ort wird ihm sehr schnell klar, dass sein Vater auf der Urlaubspostkarte möglicherweise etwas beschönigende Worte gefunden hat für Unterkunft, Service, etc., aber nun ist er schon einmal da und will sich erholen.
Wirklich erholsam wird der Aufenthalt dann aber eher nicht, sondern – wie immer bei der Truppe – eher turbulent und chaotisch.

Meine Meinung:
An dieses Buch muss man einfach mit den richtigen Erwartungen rangehen, sonst könnte man vielleicht etwas enttäuscht werden. Es ist eher weniger der feine, hintergründige Humor, den uns Lars Simon hier präsentiert, sondern geballte Komik.
Skurrile, bisweilen etwas anstrengende Personen, darunter ein Pärchen, das im schönsten Hessisch miteinander streitet, dazu noch unmögliche Zustände im Ferienclub und eine Expedition in den Dschungel zu noch seltsameren Gestalten – das sind die Eckpfeiler dieses Romans.
Da ich „Elchscheiße“ schon kannte, freute ich mich auf eine Fortsetzung des Abenteuers. Der Schreibstil gefiel mir wieder sehr gut, bis auf einige nervende Wiederholungen bezüglich der Namen zweier Personen habe ich eigentlich nichts auszusetzen.
Am meisten lachen musste ich über die hessischen Sprüche von Karl-Heinz, der war wirklich prima, auch wenn er ständig nur motzte. So zwiespältig sind fast alle Charaktere in diesem Buch: einerseits möchte man sie manchmal einfach fesseln und knebeln, andererseits erweisen sie sich wieder als durchaus liebenswürdig und sympathisch.
Die Story ist weniger actiongeladen als im Vorgänger „Elchscheiße“, es geht aber trotzdem recht heiß her im Dschungel. Das Ende bietet wieder viel Stoff für einen weiteren Teil, denn wie die Sache mit Linda ausgeht, steht in den Sternen.

Der Sprecher Holger Dexne bringt zusätzlich richtig Schwung in die Geschichte. Manchmal wirkt es beinahe wie ein Hörspiel mit mehreren Sprechern, so individuell vertont er die Charaktere – echt prima!

Fazit:
Kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch, geballte Komik mit Urlaubsfeeling!

Bewertung:
3,5 Pfoten
4pfoten

Ein Gedanke zu „Kaimankacke von Lars Simon – Meine Rezension …

  1. Bei Elchscheisse hatte ich zwischendurch ein wenig zu kämpfen, aber insgesamt fand ich das Hörbuch sehr unterhaltsam. Ich denke, Kaimankacke werde ich auch irgendwann hören 🙂

    LG
    Daggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.