Celeste bedeutet Himmelblau – meine Meinung…

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (3. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 380259388X
ISBN-13: 978-3802593888

Klappentext:
Vielbrunn im Odenwald. Auf einem Feld wird die Leiche eines Bauern gefunden. Die Behörden gehen von einem tragischen Unfall aus. Doch der junge Polizist vor Ort, Frank Liebknecht, glaubt nicht an einfache Erklärungen. Er recherchiert auf eigene Faust und stößt schnell auf Ungereimtheiten in der Vergangenheit des Toten. Für Frank ist der Tod nur das Ende einer Geschichte. Die Antwort. Und er muss die richtige Frage stellen, um den Anfang zu finden. Immer tiefer verstrickt er sich in den Fall und gerät in einen Mahlstrom aus Verrat, Mord und fanatischer Verblendung…

Die Autorin:
Brigitte Pons (Jahrgang 1967) lebt und arbeitet in Hessen, knapp südlich von Frankfurt/Main. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Text. Ihre Geschichten variieren zwischen mörderisch und heiter, provokant bis tiefsinnig und balancieren auch gerne im Grenzbereich.
Ihre Art zu schreiben charakterisiert die folgende Aussage: „Emotionen sind der Dünger meiner Phantasie und Worte ihre Früchte!“©
(Quelle: Amazon.de)

Zur Geschichte:
Frank Liebknecht ist ein junger Polizist, der demnächst die Nachfolge von Brunhilde antritt. Er hat sich bewusst für ein Revier auf dem Land entschieden, über seine persönlichen Hintergründe erfahren wir aber noch nicht alles, dafür wird noch Raum in den Folgebänden der Reihe bleiben. Die Dorfbewohner haben ihn zwar lange noch nicht akzeptiert, aber er schlägt sich tapfer und bleibt sich selbst treu.
Die Leiche eines einsam lebenden Mannes, die auf einem Feld gefunden wird, ist die Grundlage des Falles, der in diesem Kriminalroman gelöst wird. Zunächst deutet vieles auf einen tragischen Unfall hin, doch Frank glaubt nicht daran. Zu viele Unstimmigkeiten, die anscheinend den zuständigen Kollegen nicht auffallen, wecken seinen Instinkt. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln und begeht selbst einige Gesetzesverstöße, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Hilfe erhält er dabei eigentlich nur von einem Bewohner des Dorfes: Karl, ein Künstler, der auch als Außenseiter gilt. Zusammen besuchen sie den „Tag der offenen Tür“ einer Gemeinde, deren Strukturen sehr nach Sekte aussehen. Was hat die Gemeinde mit dem Mordopfer und dessen Familie zu tun?
Und dann erhält Frank den Anruf eines Kollegen und vereinbart ein Treffen in einem Park. Er ahnt noch nicht, wie sehr er schon den Zorn seiner Feinde auf sich gezogen hat. Das nächste Opfer könnte schon er selbst sein…

Meine Meinung:
Brigitte Pons versteht es, die Leser zu fesseln. Ihr Schreibstil hat mir sofort gefallen, sie haucht ihren Charakteren Leben ein und lässt realistische Bilder ihrer Schauplätze entstehen. Sie legt geschickt falsche Spuren und fügt ihrer Geschichte immer wieder neue Aspekte hinzu. Überraschende Wendungen und ein schlüssiges Ende runden das Buch ab.
Doch auch die Protagonisten erhalten viel Raum zur Entfaltung, wir dürfen auch einen Blick in deren Gefühlswelt werfen, was sie menschlicher und noch realistischer macht. Franks Vergangenheit wird noch nicht vollständig beleuchtet, aber man erfährt schon einiges und begreift, dass es ihn geprägt hat. Auch die Nebenfiguren bleiben nicht blass und man hegt schnell Sympathien für die ein oder andere Person.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass man als Leser miträtseln kann und dass es nie langweilig wurde beim Lesen. Das Buch ist ein echter Pageturner. Es entsteht zwar keine atemlose „Nägelkau-Atmosphäre“, aber Spannung ist durchaus vorhanden und sie zieht sich durch das ganze Buch bis hin zum perfekten Showdown.
Eine gelungene Mischung aus gut recherchierten Fakten und Fiktion bringt dem Leser auch noch einige gesellschaftskritische Aspekte nahe, was ich sehr interessant und spannend finde.

Fazit:
Ein klug durchdachter, spannender Kriminalroman mit einem sympathischen Ermittler und jeder Menge Überraschungen. Freue mich schon sehr auf Band 2 „Der blauen Sehnsucht Tod“, der wohl im März 2015 erscheinen wird.

Bei Daggis Lese-Challenge 2014 hake ich hiermit Punkt 18 ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.