Gesund in sieben Tagen von Dr. med. Raimund von Helden – Meine Rezension …

Taschenbuch: 120 Seiten
Verlag: Hygeia-Verlag; Auflage: 16. (2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939865125
ISBN-13: 978-3939865124

Über den Autor:
Dr. med. Raimund von Helden ist seit 1984 als Arzt tätig – ab 1991 in einer Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin in Lennestadt. Er berichtet in diesem Buch über die Erfolge bei der Behandlung des akuten Vitamin-D-Mangelsyndroms sowie darüber, wie wichtig Vitamin D für die Wiedergewinnung und Erhaltung unserer Gesundheit ist.
Der Verfasser freut sich über die Reaktion der Leser und ist dankbar für Anregungen und Kritik. Er ist zu erreichen über www.vitamindelta.de.

Der Buchrückentext:
Vitamin-D-Mangel ist die Ursache vieler Erkrankungen und weit verbreitet. Starker Mangel kann zu Krämpfen, Muskelzucken und Muskelschmerzen führen, zu Unruhe, Schlafstörungen und Depression, zu Erschöpfung, Schwäche, Rücken- und Kopfschmerzen, Kältegefühl in Händen und Füßen sowie Kreislauf- und Durchblutungsstörungen. Bei all diesen Beschwerden und Erkrankungen ist oft eine schnelle Besserung und dauerhafte Heilung möglich.
Bleibt der Vitamin-D-Mangel lange Zeit bestehen, erhöht sich das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose, Autoimmunerkrankungen, Multiple Sklerose und Krebs. Um dies zu vermeiden, ist ein optimaler Vitamin-D-Spiegel ganzjährig anzustreben.

Meine Meinung:
Dieses Buch verstehen auch medizinische Laien – zu denen ich ja auch gehöre. Ohne Fachchinesisch berichtet der Arzt Dr. med. Raimund von Helden von seinen Erkenntnissen über die Wichtigkeit einer ausreichenden Vitamin D – Versorgung.
Er zeigt zunächst verschiedene Krankheitsbilder auf, deren Entstehung oft auf einen Mangel an Vitamin D zurückzuführen sind. Diese sind sehr vielfältig und reichen von leichteren Beschwerden, wie kalten Händen oder Füßen und Müdigkeit bis hin zu schweren Erkrankungen, wie z. B. Osteoporose oder Krebs.
Anhand vieler Beispiele aus seiner Praxis erklärt er, mit welchen Problemen die jeweiligen Patienten zu ihm gekommen sind und was die Vitamin D – Therapie zu deren Heilung beitragen konnte. Alle Altersgruppen sind hier vertreten, mit mehr oder weniger schlimmen Erkrankungen. Die Erfolge der Therapie sind wirklich beachtlich – und das praktisch ohne Nebenwirkungen.
Dr. von Helden gibt auch Tipps zur richtigen Durchführung der Selbstbehandlung. Den anfänglichen Vitamin D – Spiegel kann man beim Arzt oder durch einen Selbsttest (der dann zu Hause durchgeführt und zur Auswertung an ein Labor geschickt wird) bestimmen. Ausgehend von diesem Wert kann man mit einfachen Formeln errechnen, welche Dosis nötig ist, um einen optimalen Vitamin D – Spiegel zu erreichen. Werte über 40 ng/ml werden angestrebt, leider liegt der Großteil der deutschen Bevölkerung weit unter dieser Grenze.
Auch über mögliche Neben- oder Wechselwirkungen werden wir im Buch informiert. Diese sind allerdings sehr selten, denn sogar bei einer sehr hohen Dosierung ist kaum ein negativer Effekt zu befürchten.
Den Abschluss bildet eine kurze Übersicht über seine hausärztlichen Beobachtungen an 228 Patienten mit „Vegetativer Dystonie“ (darunter werden oft Symptome, wie z. B. Schlafstörungen, Kreislaufbeschwerden, Wadenkrämpfe, diverse Schmerzen oder Schlappheit unbekannter Ursache zusammengefasst), die eine Vitamin D – Therapie erhalten hatten. Nur ca. 20 % der Behandelten gab bei einer anschließenden Befragung an, dass sie keine Veränderung spüren würden, doch der Großteil der Patienten beurteilte den Erfolg mit „gut“ bis „sehr gut“.
Nach dieser Lektüre werde ich mich auf jeden Fall noch mehr mit dem Thema beschäftigen, wozu zum Beispiel die Webseite des Autors viele tolle Möglichkeiten bietet. Außerdem ist eine häusliche Vitamin D – Kur geplant … mal sehen, ob ich demnächst von meinen Alltags-Wehwehchen geheilt bin! 🙂

Fazit:
Ein sehr interessantes Buch, das einen einfachen und ungefährlichen Weg zu mehr Gesundheit aufzeigt. Unbedingt lesen!

Bewertung:
5pfoten

Bei Daggis Buch-Challenge hake ich hiermit Punkt 47 ab.

Hier findet ihr noch einen Selbsttest, der euch helfen kann, einen evtl. Vitamin D – Mangel zu erkennen:

Quelle: vitamindservice.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.