Geheimprojekt Flugscheibe von Sebastian Thiel – Meine Rezension …

Broschiert: 278 Seiten
Verlag: Gmeiner-Verlag; Auflage: 1 (1. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839217997
ISBN-13: 978-3839217993
Autor: Sebastian Thiel

Die vorherigen Bände der Reihe:

Die Geschichte:
Im dritten Teil der Reihe (Mitte Februar 1945) ist der ehemalige Polizist Nikolas Brandenburg gerade noch dabei, seine Verletzungen auszukurieren, die er sich bei der letzten Widerstandsaktion zugezogen hat. Noch immer hat er die Hoffnung nicht aufgegeben, sein kleines Patenkind Marie wieder zu finden, deren Vater von Nikolas‘ Ex-Chef Luger ermordet wurde.
Dann taucht ein amerikanischer Geheimdienstler auf, der Nikolas erzählt, dass Marie noch lebt.
Zur gleichen Zeit wird in der Nähe von Berlin ein seltsames flaches Flugobjekt beobachtet. Hat Hitler wirklich eine Wunderwaffe entwickeln können, die den Ausgang des Krieges noch verändern kann?
Nikolas macht sich mit einigen alten Bekannten auf den Weg zur Wewelsburg, denn dort vermuten sie Hinweise, die sie nicht nur zur geheimnisvollen Flugscheibe führen sollen sondern auch zu Marie.

Meine Meinung:
Sebastian Thiel schafft es einfach grandios, den Leser in die düstere, erschreckende Atmosphäre des Krieges zu entführen. Ausführliche Recherchen und viele interessante zeitgeschichtliche Infos, die er so nebenbei in die Story einstreut, bringen einem die furchtbare Zeit sehr nahe. Das allein erzeugt schon ein hohes Maß an Spannung, aber dann ist da ja auch noch Nikolas und seine sympathische Truppe, die wieder sehr viele heikle Abenteuer bestehen müssen.

Ok, nicht alle im Team wirken auf den ersten Blick liebenswürdig, doch das liegt oft an ihrer schlimmen Vergangenheit. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und seine eigenen Gründe, warum er oder sie sich dem Widerstand angeschlossen haben.
Zwar kann man der Geschichte auch ganz gut folgen, wenn man die Vorgängerbücher nicht kennt. Aber ich würde trotzdem dringend dazu raten, die Reihe komplett zu lesen. So entwickelt man auch eine tiefere Beziehung zu den Charakteren.

Nicht nur an Nikolas kann man sehr gut sehen, was der Krieg mit den Menschen anstellt. Sie werden gezwungen, Dinge zu tun, die sie normalerweise niemals tun würden. Diese „Verrohung“ der Gesellschaft kommt auch an vielen Stellen im Buch sehr gut zur Geltung. Oft kann man sich als Leser fragen, wie weit man selbst gehen würde. Wie wichtig ist Rache, wenn man dadurch selbst zum Täter wird?
Und dann sind da aber auch noch die tröstlichen Momente: das Wiedersehen mit alten Weggefährten und sogar ein bisschen Liebe in Zeiten des Hasses.

Alles in allem wieder ein absolut gelungenes, spannendes, informatives Buch, das mich allerbestens unterhalten hat. Der halbe Stern Abzug liegt einzig daran, dass mir das Ende zu offen war. Es blieben zu viele meiner Fragen unbeantwortet und das mag ich immer gar nicht.

Fazit:
Eine sehr spannende, informative Krimireihe, die ich jedem Spannungsfan nur wärmstens empfehlen kann. Aber lest die Bücher am besten der Reihe nach für den vollen Genuss! 🙂

Bewertung:
4,5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.