Tote Oma mit Schuss von Christiane Martini – Meine Rezension …

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 445 KB
Seitenzahl: ca. 124 Seiten
Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (1. September 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B014RH93UY
Autorin: Christiane Martini

Die Geschichte:
Dorfpolizist Hinercks hat nicht wirklich viel zu tun im beschaulichen Norderheverkoog. Umso aufgeregter ist er, als plötzlich ein paar bayerische Urlauber eine Wasserleiche finden. Gut, dass er tatkräftige Unterstützung bei der Aufklärung des Falles hat: Kriminalhauptkommissarin Lisa Denkewitz ist zufällig gerade im Urlaub in Oma Elses Pension „Zur Goldenen Möwe“ und nimmt sofort alles in die Hand. Dann geht es plötzlich Schlag auf Schlag und die Leichen häufen sich geradezu … wer steckt hinter den Morden – oder sind es doch nur Unfälle?

Meine Meinung:
Diese Rezension fällt mir irgendwie ein bisschen schwer, denn ich weiß nicht so ganz, was ich von der Geschichte halten soll. Was fest steht: es ist eben erst zu Ende und auch schon wieder größtenteils aus dem Gedächtnis.

Der Schreibstil ist sehr einfach und wirkte manchmal ein bisschen wie ein Schüleraufsatz. Allerdings denke ich, dass die Autorin dies bewusst so geschrieben hat, um eine etwas tumbe Atmosphäre zu erzeugen. Dazu passen auch die Charaktere, die größtenteils eher naiv und manchmal auch etwas seltsam agieren.
Der angekündigte Humor und Wortwitz war durchaus vorhanden, aber für meinen Geschmack eher in einem Bereich, der mich noch nicht besonders zum Schmunzeln bringt.

Unter den Figuren gab es für mich keine herausstechenden Sympathieträger. Sie blieben auch allesamt etwas blass und austauschbar: keine wirklichen Persönlichkeiten, die im Gedächtnis bleiben würden.
Die Schauplätze konnte man sich dagegen ganz gut vorstellen, da kam sogar ein bisschen Urlaubsgefühl auf.

Die Story könnte gut als komischer Krimi verfilmt werden, da würde sie wohl ganz gut funktionieren. Wer Wert auf Realitätsnähe legt, der ist hier nicht gut beraten. Alles ist ein bisschen überzogen und manchmal kann man sich über das Verhalten der Protagonisten nur wundern. Aber auch das ist bestimmt alles so beabsichtigt und Teil des speziellen Humors, schätze ich. Hat eben leider nur nicht so meinen persönlichen Geschmack getroffen.
Die Auflösung war zwar schon überraschend, aber trotzdem fehlte mir einfach etwas Spannung. Es wirkte auf mich alles ein bisschen gleichförmig, ohne besondere Highlights – und vor allem ohne haftende Eindrücke.

Fazit:
Alles leider ein bisschen zu flach für mich – so wie die Gegend, in der es spielt.
Aber wer auf der Suche nach leichter, humoriger Unterhaltung ist, kann es durchaus mal probieren – ist ja alles Geschmackssache! 🙂

Bewertung:
3pfoten

Bei Daggis Buch-Challenge 2015 hake ich hiermit Punkt 22 ab.

2 Gedanken zu „Tote Oma mit Schuss von Christiane Martini – Meine Rezension …

  1. Von dieser Autorin ist auch Mops Maple, da hatte mich das Cover eigentlich neugierig gemacht, aber ich glaube, das lasse ich jetzt erstmal, bis ich mehr Rezis zu dieser Autorin kenne und entscheide, ob ich das „Risiko“ eingehen will 😉

    LG
    Daggi

  2. Ja, so richtig hat mich das Ganze leider nicht überzeugen können. Finde ich zwar immer total schade, aber man muss ja schließlich ehrlich bleiben – und das Ganze ist ja auch nur eigene Meinung und Geschmacksache. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.