NACHTBLAU STIRBT DIE ERINNERUNG von Brigitte Pons – Meine Rezension …

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (3. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802599314
ISBN-13: 978-3802599316
Autorin: Brigitte Pons

Die gesamte „Frank Liebknecht“-Reihe:

Die Geschichte:
Im dritten Buch der Reihe müssen Frank und seine Kollegen von der Kriminalpolizei einen Fall lösen, der ihnen persönlich sehr nahe geht.
Auf dem kleinen Friedhof in Vielbrunn hat jemand ein Grab ausgehoben, 30 Münzen darin versteckt und obendrein ein umgedrehtes Kreuz hinterlassen. Frank misst der Sache zunächst keine große Bedeutung bei und nimmt eher nebenbei die Anzeige des Pfarrers auf.
Doch dann geschieht ein Verbrechen, das alle erschüttert: Kommissar Brenner wird in seinem Auto aufgefunden mit schwersten Kopfverletzungen. Ein Unbekannter hat ihn niedergeschlagen und einfach zum Sterben liegen lassen. Im Krankenhaus kämpft er nun ums Überleben.
Das ganze Team ist geschockt und beginnt fieberhaft nach dem Täter zu suchen. Dabei führt sie die Spur in die Vergangenheit und in die Welt des professionellen Leistungssports.

Meine Meinung:
Diesmal wird es wirklich tragisch und es liegt irgendwie eine fast düstere Atmosphäre über der ganzen Geschichte. Durch Brigitte Pons‘ lebendigen Schreibstil kann man sich dem Geschehen auch nicht entziehen, sondern fühlt direkt mit. Überhaupt wirkt alles sehr realistisch und durch die feingezeichneten Charaktere mit ihren teils widersprüchlichen Gefühlen erhält die Story noch mehr Tiefe.

Über das Wiedersehen mit Frank, Brunhilde, Marcel, Sylvie und vor allem Trinity hab ich mich sehr gefreut. Es tauchen noch mehr sympathische Charaktere auf, die hoffentlich auch im nächsten Band dabei sein werden.

Spannend ist dieses Mal nicht nur der verzwickte Fall, den Frank & Co. zu lösen haben, sondern auch im Privatleben einiger Figuren gibt es sehr überraschende Neuigkeiten.
Thematisch geht es um verletzte Gefühle, alte Wunden, Liebe und Eifersucht, aber auch um Medikamentenmissbrauch, Doping, Leistungssport und das Leben in der damaligen DDR. Eine rasante Mischung, die fesselnde und beste Krimiunterhaltung bietet.

Mit dem Ende habe ich persönlich sehr gehadert, aber es trübt meine Vorfreude auf den nächsten Band in keiner Weise. Alles wird schlüssig aufgeklärt und bald dürfen wir uns in ein neues Abenteuer mit Frank und Trinity stürzen.

Fazit:
Wieder ein sehr spannender, diesmal aber leider sehr persönlicher Fall, den Frank und seine Kollegen von der Kripo lösen müssen. Fesselnd, sehr authentisch und atmosphärisch … unbedingt lesen!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.