BLINDE SEKUNDEN von Sonja Rüther – Meine Rezension …

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (17. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746632269
ISBN-13: 978-3746632261
Autorin: Sonja Rüther

Die Geschichte:
Ein Entführer und Mörder geht in Hamburg um und er holt sich seine weiblichen Opfer ausgerechnet in gut überwachten 5-Sterne-Hotels. Die Frauen verschwinden spurlos und tauchen erst nach vielen Wochen tot wieder auf.
Auch Silvia besucht solch ein Hotel, um sich dort mit Sven zu treffen. Das Pikante daran: die beiden sind kein Paar, sondern auf dem besten Weg, eine Affäre zu beginnen. Doch so weit kommt es nicht, denn auch Silvia ist plötzlich nicht mehr auffindbar.
Die Vermisstenmeldung landet auf dem Schreibtisch des kurz vor der Pensionierung stehenden Kommissars Eberhard Rieckers und er schwört sich, diesen Fall unbedingt noch aufzuklären. Dank seiner Hartnäckigkeit hat er auch bald eine heiße Spur, doch was er dann herausfindet, übersteigt seine Vorstellungskraft …

Meine Meinung:
In weiten Teilen hätte dieser Thriller auch sehr gut das Prädikat „Psychothriller“ tragen dürfen, denn es sind hier nicht so oft die actionreichen, blutigen Szenen, die für Gänsehaut sorgen.
Viel mehr sind es die Situationen, in denen Menschen einem Gegenüber hilflos ausgeliefert sind und vor allem die Tatsache, dass im Grunde genommen nichts wirklich so ist, wie es im ersten Moment erscheint.
Daraus strickt die Autorin eine meisterhaft durchdachte Story, die mit sehr vielen Überraschungen und Wendungen durchgehend für fesselnde Unterhaltung sorgt.
Einen Teil der Lösung kann man als geübter Krimi- / Thrillerleser zwar recht früh erkennen, aber es bleiben noch genügend Aspekte übrig, auf die man nicht so leicht kommt. Vor allem das Ende fand ich sehr gelungen und unvorhersehbar.

Die Charaktere sind ganz prima gestaltet mit glaubhaften Emotionen und vielen Facetten, die sie realistisch wirken lassen. Die Autorin lässt uns auch sehr viel am Privatleben der Menschen teilhaben, so dass einem die Figuren schnell nahe sind und man wirklich mit ihnen mitfühlen kann.
Eberhard und Sven stehen im Mittelpunkt der Erzählung und Eberhard war mir gleich sympathisch, genau wie seine Frau Marianne, die eine absolut umgängliche, freundliche Person ist.

Die Story weist ein recht hohes Tempo auf, was nicht zuletzt auch daran liegt, dass hier die Ereignisse von Mai 2009 bis Februar 2011 geschildert werden. Es handelt sich also nicht um einen Kriminalfall, der mal eben in wenigen Tagen gelöst werden kann.
Der Leser darf viel mehr an den Ermittlungen teilhaben, die auch einmal weniger erfolgreich verlaufen können oder in einer Sackgasse enden. Dabei wird die Arbeit der Polizei meist recht glaubwürdig geschildert und erst zum Ende hin gibt es Szenen, die thrillertypisch etwas überzogen wirken können. Aber das ist für einen spannenden Showdown einfach nötig und ich fand das ganze Buch von der ersten bis zur letzten Seite absolut gelungen.

Fazit:
Eine super durchdachte Geschichte, die beim Lesen oft für Gänsehaut sorgen kann. Der sympathische Ermittler Eberhard gibt nicht eher auf, bis er alle schrecklichen Geheimnisse aufgedeckt hat – und er sorgt am Ende noch für einige Überraschungen. Ein wirklich empfehlenswerter (Psycho-)Thriller!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.