NACHTS AM BRENNER von Lenz Koppelstätter – Meine Rezension …

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: KiWi-Taschenbuch (5. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3462050087
ISBN-13: 978-3462050080
Autor: Lenz Koppelstätter

Meine Meinung:
Im dritten Fall nach „Der Tote am Gletscher“ und „Die Stille der Lärchen“ ermittelt der eher stille Commissario Johann Grauner wieder mit seinem sympathischen Team, dem unter anderem auch der etwas geheimnisvolle Neapolitaner Claudio Saltapepe angehört. Die gut ausgearbeiteten Charaktere sind mir schon ans Leserherz gewachsen, weshalb ich mich umso mehr auf neue Abenteuer mit ihnen gefreut habe.

Aber auch ohne Vorkenntnisse kann man diesen atmosphärischen Krimi durchaus genießen, denn der Schreibstil lässt keine Wünsche offen. Sehr anschauliche Beschreibungen bringen uns diese wunderschöne Gegend Südtirols näher und wecken Urlaubssehnsüchte. Wichtige Fakten aus den vorherigen Buch werden auch geschickt wiederholt, so dass keine Wissenslücken zu befürchten sind.
Trotzdem ist es natürlich schöner, wenn man sich mit Land und Leuten bereits „heimisch“ fühlt und nicht nur die Namen von Grauners geliebten Kühen schon kennt, sondern auch um seine Familiengeschichte weiß, die Auslöser ist für seine gelegentlichen Panikattacken.
Grauner ist mit Leib und Seele Polizist, doch fast noch mehr liegt ihm sein kleiner Bauernhof am Herzen und er genießt die stille Zeit mit seinen Tieren.

Im neuen Fall spielt dann auch gleich ein Tier eine große Rolle: ein Pferd. Ein furchtbar entstellter Toter wird am Brenner gefunden, der Grauner und seinem Team große Rätsel aufgibt. Die Ermittlungen reichen irgendwann immer weiter in die Vergangenheit, aber es scheint auch Paralleln zur ganz persönlichen Tragödie von Johann zu geben. Dessen Eltern wurden von einem Unbekannten ermordet und er schwor sich damals, die Tat irgendwann aufzuklären.

Trotz der beschaulichen Landschaft und der meist eher ruhigen Stimmung fehlt es diesem Krimi niemals an Spannung. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite erzählt uns der Autor eine Geschichte über eine alte Schuld, die eine blutige Spur durch viele Jahrzehnte zieht. Unbedingt lesen!

Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.