ZWILLINGSBRUT von LISA JACKSON – Meine Rezension …

Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426510979
ISBN-13: 978-3426510971
Originaltitel: Born to Die
Teil 3 der „Alvarez & Pescoli“-Reihe

Meine Meinung:
Schon die ersten beiden Teile der Reihe „Der Skorpion“ und „Der Zorn des Skorpions“ waren sehr spannend und auch der dritte Band konnte mich voll überzeugen. Bis auf einige Szenen, die nicht ganz so glaubwürdig waren, habe ich nichts auszusetzen, aber kann man das in einem Thriller wirklich bemängeln?

Erst einmal möchte ich allen Lesern empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten, denn es handelt sich schon irgendwie um eine fortlaufende Geschichte, vor allem was das Privatleben der Protagonisten betrifft.
Die Polizistinnen Regan Pescoli und Selena Alvarez sind zwei sehr sympathische Frauen, die sich zwar nicht immer einig sind und auch sehr unterschiedliche Geschichten haben, die aber trotzdem zusammen immer den richtigen Riecher haben und auch die schwersten Fälle lösen. Tatkräftige Hilfe bekommen sie dabei von Kacey Lambert, die eigentlich Ärztin ist.
Kacey musste schon viel ertragen (sie wurde in Seattle überfallen und wäre fast getötet worden) und möchte in ihrer Heimatstadt ein ruhiges Leben führen. Doch dann häufen sich seltsame Todesfälle, die zunächst wie Unfälle aussehen und die ausschließlich weiblichen Opfer sehen ihr zum Verwechseln ähnlich. Sie entwickelt eine gewagte Theorie und begibt sich damit in größte Gefahr …

Der Schreibstil ist wunderbar lebendig und prima zu lesen, eine gelungene Mischung aus Spannung, Emotionen und anschaulicher Beschreibung der tief verschneiten Schauplätze. Man ist immer mitten im Geschehen und fiebert mit Kacey und den anderen sympathischen Protagonisten mit. Die Lösung des Falles zeichnet sich erst spät ab, so dass die Story bis zum Schluss spannend bleibt und selbst im großen Finale dürfen wir uns noch auf Überraschungen freuen.

Ein sehr fesselnder und toll zu lesender Thriller, der zwar viele unschuldige Opfer fordert, der aber auch einige schöne emotionale Momente bereithält. Mäßig blutig, also auch für schwächere Lesermägen geeignet – und alle lieben Haustiere überleben! Empfehle ich gerne weiter, aber bitte mit Band 1 beginnen.

Bewertung:

Ein Gedanke zu „ZWILLINGSBRUT von LISA JACKSON – Meine Rezension …

  1. Pingback: Meine Übersichtsseite 2017 – Daggis Buch-Challenge | Beastybabes Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.