LONDON STALKER von OLIVER HARRIS – Meine Rezension …

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Karl Blessing Verlag (13. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3896675605
ISBN-13: 978-3896675606
Originaltitel: The House of Fame (Belsey 3)
LESEPROBE (PDF)

Teil 3 der „Nick Belsey“-Reihe nach diesen beiden Büchern:

Meine Meinung:
Nachdem ich bereits die ersten beiden Teile der Reihe mit großer Begeisterung gelesen habe, musste ich natürlich wissen, wie es mit Nick Belsey weitergeht. Für Neueinsteiger: lasst euch die Vorgängerbände nicht entgehen und haltet die Reihenfolge ein, es lohnt sich!

Nick Belsey ist inzwischen vom Dienst suspendiert und sein Revier wurde geschlossen. Kurzerhand besetzt er das Gebäude und wohnt dort heimlich, bis eine Frau an die geschlossene Eingangstür klopft. Sie wurde von jemandem hergeschickt und sucht nach ihm, damit er ihr behilflich ist, ihren verschwundenen Sohn zu finden. Wer weiß von seinem Versteck? Das erste Fragzeichen in einer wahren Flut von Rätseln, in die Nick hineingerät.
Es folgt ein atemloses Abenteuer, das sich dermaßen fesselnd und unglaublich liest, dass man das Buch nur noch schwer aus der Hand legen kann. Und alles wird so eindrücklich geschildert, dass es wie ein megaspannender Thriller vor dem inneren Auge abläuft. Man kann nur hoffen, dass diese Reihe irgendwann einmal verfilmt wird.

Nick ist sicher kein unverletzlicher Superheld, aber er ist so smart und gerissen, dass er immer einen Ausweg aus jeder Situation findet. Er scheint oft wie ein Fisch, den alle fangen wollen und der ihnen ständig wieder aus den Händen gleitet. Dabei ist er durchaus sympathisch und setzt sich immer für die Schwächeren ein. Er schert sich aber auch nicht groß um Recht und Gesetz, wenn ein anderer Weg schneller ans Ziel führt. Es macht einfach Spaß, ihn bei seinen Abenteuern zu begleiten.

Oliver Harris serviert uns hier eine Story, die sehr komplex und absolut toll durchdacht ist. Bis zur allerletzten Seite extrem spannend und fesselnd. Die wahren Hintergründe kristallisieren sich erst ganz langsam heraus, ständig sorgen neue Wendungen für Überraschungen. Nicks Spießrutenlauf zwischen privater Ermittlung und Unterstützung der Polizei liest sich einfach grandios. Schon heute freue ich mich auf eine Fortsetzung, denn gemeinerweise endet die Geschichte mit einem astreinen Cliffhanger, der noch viele Fragen offen lässt. Der Fall an sich ist aber abgeschlossen und kann theoretisch auch unabhängig von der Reihe gelesen werden.

Einer der besten Thriller, die ich in diesem Jahr lesen durfte, vielleicht sogar der Beste! Kann ich nur empfehlen!

Bewertung:

Ein Gedanke zu „LONDON STALKER von OLIVER HARRIS – Meine Rezension …

  1. Pingback: Meine Übersichtsseite 2017 – Daggis Buch-Challenge | Beastybabes Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.