Alle Rache will Ewigkeit von Val McDermid – Meine Rezension…

Audio CD
Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (17. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839811287
ISBN-13: 978-3839811283
Originaltitel: Trick of the Dark

Über die Autorin:
Val McDermid wuchs in einer schottischen Bergarbeiterfamilie auf. Als Erste aus ihrer Familie absolvierte sie ein Studium: Englische Literatur am St. Hilda’s College in Oxford. Ihre Kriminalromane und Thriller sind weltweit in 30 Sprachen übersetzt. Für ihr Lebenswerk erhielt sie 2010 den Diamond Dagger der britischen Crime Writers‘ Association.

Die Kurzbeschreibung:
Die Profilerin Charlie Flint bekommt unerwartet Post: einen anonymen Brief mit Zeitungsausschnitten über einen brutalen Mord an ihrem alten College in Oxford. Dort ist auf einer Hochzeitsfeier der Bräutigam erschlagen worden. Während die Gäste sich den Champagner schmecken ließen, hat man seine blutüberströmte Leiche in den nahen Fluss geworfen. Charlie macht sich auf den Weg nach Oxford und lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein…

Die Geschichte:
Charlie erlebt gerade nicht die beste Zeit ihres Lebens: sie kann nicht mehr als Psychiaterin praktizieren und auch als Dozentin darf sie nicht mehr arbeiten, da sie durch ein Gerichtsgutachten in Ungnade gefallen ist. Ein Mann, der aufgrund ihrer Beurteilung freigelassen wurde, ermordet anschließend vier Frauen und Charlie soll den Sündenbock dafür spielen.
Als sie eines Tages einen anonymen Brief erhält, erwacht ihr Spürsinn und sie erhofft sich durch die Lösung des Rätsels auch Rehabilitierung in ihrer eigenen Sache. Sie reist nach Oxford und stößt auf mehrere ungelöste Mordfälle, die teilweise schon viele Jahre zurückliegen. Doch alles deutet auf eine Frau als Mörderin hin und Charlie gräbt in deren Vergangenheit. Leider gerät sie dadurch selbst irgendwann in tödliche Gefahr…

Meine Meinung:
Normalerweise mag ich die Bücher von Val McDermid sehr gerne, aber dieses hier hat meinen Geschmack leider nicht getroffen.
Der Schreibstil ist natürlich wie immer bestens. Die Autorin beschreibt ihre Charaktere und Schauplätze sehr anschaulich und auch Nebendarsteller wirken nicht blass.
In dieser Geschichte dreht sich allerdings sehr vieles um die Liebesgeschichten der Protagonistinnen und das nahm mir eindeutig zu viel Raum ein. So kam es, dass sich manches etwas in die Länge zog und kaum echte Spannung aufkam.
Außerdem konnte ich mich mit der Hauptperson Charlie nicht anfreunden. Durch die Art und Weise wie sie mit ihrer Lebensgefährtin umging und mit ihrem Liebesleben irgendwie nicht klar kam, wirkte sie auf mich nicht sympathisch.
Der Fall an sich war auch ziemlich durchschaubar und wirkte am Ende an einigen Stellen doch sehr konstruiert (durch unglaubliche Zufälle usw.).
Leider konnte mich die Story nicht wirklich gut unterhalten, aber ich freue mich trotzdem auf weiteren Lesestoff der Autorin, denn normalerweise mag ich ihre Bücher sehr.

Fazit:
Zu viel Liebesgeplänkel, das meiner Meinung dafür gesorgt hat, dass kaum Spannung aufkommen konnte. Leider nicht mein Favorit von Val McDermid, denn normalerweise mag ich ihre Bücher sehr.

Wertung:
2,5 von 5 Sternen

Bei Daggis Buch-Challenge 2014 hake ich hiermit Punkt 2 ab.

2 Gedanken zu „Alle Rache will Ewigkeit von Val McDermid – Meine Rezension…

  1. Das Hörbuch habe ich auch vor Kurzem gehört und eine Rezension steht noch aus…
    Mir geht es ähnlich wie Dir, mir nahmen die Liebesbeziehungen zuviel Raum ein und vor allem zu viel lesbische Beziehungen!
    Mich stört das prinzipiell nicht (es gibt eine geniale Krimireihe von Maria Gronau mit einer lesbischen Ermittlerin), aber hier war es wirklich definitiv zuviel des Guten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.