Alles Liebe oder Watt? von Marie Matisek – Meine Rezension…

Audio CD: 4 Seiten
Verlag: audio media verlag GmbH; Auflage: 1. (9. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3868048154
ISBN-13: 978-3868048155

Über die Autorin:
Marie Matisek liebt
Ihre Kinder – aber nicht immer die Begleiterscheinungen (Mittelohrentzündung, Turnschuhe von männlichen Pubertierenden, die SMS-Chat-Telefonsucht von weiblichen Pubertierenden, Lehrergespräche).
Ihren Gatten – aber nicht die ewig gleichen Auseinandersetzungen (Warum ist die Bremse am Fahrrad der Tochter nicht repariert? Wer bringt dem Sohn schonend bei, dass vor der Mathe-Schulaufgabe die Computerzeit gestrichen ist? Wieso ist der Grill nicht gereinigt, obwohl in einer halben Stunde die Gäste kommen?)
Ihren Garten (nicht zu verwechseln mit Gatten) – aber nicht die darin befindlichen, sich unnatürlich vermehrenden Schädlinge (Wer setzt sich schon gerne damit auseinander, ob man die spanische Wegschnecke lieber mit der Gartenschere zerschneidet, sie schock-gefriert oder ihr den Garten zur totalen Zerstörung überlässt?)
Ihren Hund – aber nicht seine Freundfeinde Rocco, Bruno, Harro und deren Besitzer.
Ihren Kater – aber nicht dessen Zwang, alles und jeden zu markieren, das/der nicht bei drei auf dem Baum ist.
(Quelle: Amazon.de)

Die Kurzbeschreibung:
Nichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Er ist arrogant, gelackt und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin auch nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie sich vorgenommen hat, nach ihrer Scheidung die Finger von Männern zu lassen. Aber dann gerät Silkes Vorsatz ins Wanken…

Die Geschichte:
Silke zieht mit ihrer Tochter und dem jüngeren Sohn nach Sylt, um dort eine frei gewordene Pfarrstelle zu übernehmen. Ihr Vorgänger hat ihr seine Haushälterin überlassen, dafür aber ein brisantes Geheimnis mit ins Grab genommen.
Schon bei der Anreise lernt Silke durch ein Missgeschick ihres Sohnes einen Herrn kennen, mit dem sie in Zukunft mehr zu tun hat, als ihr lieb ist.
Angekommen auf der wunderschönen Insel merkt sie schnell, dass dort nicht alles so idyllisch ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Es herrscht Krieg in dem beschaulichen Örtchen… ob Silke die Wogen glätten und wieder Frieden nach Horssum bringen kann?

Meine Meinung:
Liebenswürdige Charaktere und schöne Landschaftsbeschreibungen machen das Lesen bzw. Zuhören sehr leicht. Es kommt Urlaubsstimmung auf und man kann herrlich entspannen.
In der Geschichte geht es zwar oft um die titelgebende „Liebe“, aber kitschige Szenen muss man nicht befürchten. In einer heiter-beschaulichen Weise erzählt uns die Autorin die Story über Beziehungswirren, alte Geheimnisse, neue Lügen und das ganz normale Familienleben einer Alleinerziehenden.
Silke ist eine Protagonistin, die recht sympathisch und authentisch wirkt, aber auch die anderen Personen sind gut gezeichnet. Es gibt einige verschrobene Charaktere, die man einfach gern haben muss.
Die Geschichte selbst ist gut durchdacht und findet zu einem schönen Ende. Es ist kein Spannungsroman, aber die Story ist durchaus fesselnd und hat mich gut unterhalten.

Fazit:
Locker, leicht und unterhaltsam… mit wenig Tiefgang und viel Urlaubsfeeling!

Wertung:
4 von 5 Sternen

Bei Daggis Buch-Challenge 2014 hake ich hiermit Punkt 14 ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.