Rubinrotes Herz, eisblaue See von Morgan Callan Rogers – Meine Rezension…

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426509563
ISBN-13: 978-3426509562

Über die Autorin:
Morgan Callan Rogers, Jahrgang 1952, wuchs an der Küste von Maine auf, wo auch ihre Geschichten spielen. Heute lebt sie in Maine und in South Dakota.

Über die Reihe:
Die Geschichte von Florine wird in zwei Büchern erzählt:

Der Klappentext:
Ein Fischerdorf an der Küste Maines, am nordöstlichsten Zipfel der USA. Dicht an dicht schmiegen die Häuser sich an die Granitfelsen.
Florine lebt geborgen bei ihren Eltern und ihrer Großmutter inmitten der Gemeinschaft der Familien, die hier seit Generationen auf Hummerfang gehen. Die kleinen Reibereien zwischen ihrer lebenshungrigen Mutter Carlie und dem bodenständigen Vater können das Leben der Elfjährigen nicht ernsthaft erschüttern.
Bis Carlie eines Tages spurlos verschwindet. Alle Nachforschungen scheinen ins Leere zu laufen. Die Frage, ob ihre Mutter Opfer eines Verbrechens wurde oder freiwillig ging, wird Florine in den folgenden Jahren ständig begleiten. Sie kann nicht fassen, dass der Alltag um sie herum weitergeht, und gibt das Warten auf Carlies Rückkehr nicht auf. Doch langsam, fast unbemerkt, holt das Leben auch Florine wieder ein, mit all seinen Rückschlägen und all seinen Verheißungen – und schließlich mit voller Wucht.

Meine Meinung:
Das Buch stand schon lange in meinem Bücherregal und hin und wieder habe ich das wunderschöne Cover bewundert, aber gelesen habe ich es nie. Doch jetzt darf ich bald an einer Leserunde zu „Eisblaue See, endloser Himmel“ teilnehmen und da war es natürlich klar, dass ich vorher noch schnell Teil 1 der Reihe lesen musste.
Und jetzt frage ich mich wirklich, warum ich es nicht schon viel früher gelesen habe: es ist so ein tolles Buch!

Florine, ihre Familie und ihre Freunde sind so liebenswürdige, wundervoll gestaltete Charaktere, die man als Leser einfach gernhaben muss.
Wir dürfen an Florines Leben teilhaben bis zur Schwelle zum Erwachsensein. Es sind lustige, tragische, emotionsgeladene, spannende, aber auch alltägliche Momente, die die Protagonisten erleben. Man hat als Leser immer das Gefühl, ein Teil des Ganzen zu sein und bleibt nicht außen vor. Mich hat die Geschichte sehr gefesselt und ich habe das Buch praktisch an einem Stück gelesen.
Florine ist ein aufgewecktes, liebenswürdiges Mädchen, das durch das plötzliche Verschwinden ihrer Mutter grausam aus ihrem sorglosen Dasein gerissen wird. Dadurch entwickelt sie eine gewisse Härte und ein großes Durchsetzungsvermögen, das sie auch braucht, um die weiteren Jahre zu bestehen.
Wir dürfen an Kinderstreichen teilhaben, später die widersprüchlichen Gefühle der Pubertät mit Florine und ihren Freunden teilen und schließlich die aufregende erste Liebe erleben.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach toll: manchmal fast etwas poetisch, stellenweise so witzig, dass man einfach lachen muss.

„Der Frühling stieß gegen den Sommer, entschuldigte sich und eilte weiter. Wir sahen zu, wie der erste Mensch auf dem Mond landete, staunten über dieses Wunder, und dann war es vorbei, und wir alle landeten wieder auf der Erde.“
Zitat Seite 264

Fazit:
Diese Geschichte hat einfach alles, was man sich von einem guten Buch wünscht: etwas Spannung, sympathische Charaktere, viel Gefühl und eine fesselnde Story. Jetzt freue ich mich sehr auf die Fortsetzung!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.