Die Rebellin von Shanghai von Tereza Vanek – Meine Rezension …

Gebundene Ausgabe: 600 Seiten
Verlag: Bookspot Verlag; Auflage: 1 (1. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3937357815
ISBN-13: 978-3937357812

Das Buch ist Teil 2 einer Reihe, bereits erschienen ist:

Die Autorin stellt sich vor:
Ich bin gebürtige Tschechin, in München aufgewachsen und seit 2007 veröffentlichte Autorin. Den Traum vom Schreiben hatte ich schon mit 14, doch musste sehr viel Zeit vergehen, bis er wahr wurde.

Vorher ging ich brav zur Schule, studierte Sprachen, lebte einige Zeit im Ausland und schlug mich mehr oder weniger begeistert mit den verschiedensten Jobs durchs Leben. Doch der Drang zu schreiben ließ mich nicht los, so dass ich mich schließlich doch ernsthaft ans Werk machte – und dann viel schneller einen Verlag fand als angenommen.

Mein besonderes Interesse beim Schreiben gilt historischen Ereignissen, ungewöhnlichen Frauengestalten und der Begegnung von Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen.

Ansonsten wohne ich wieder in München mit Mann, Stieftochter, vier Katzen und fünf Papageien.

Quelle: Amazon.de

Der Klappentext:
Shanghai 1900: Viktorias chinesische Adoptivtochter Charlotte lernt den englischen Offizier David kennen. In ihm glaubt sie, den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Doch die Beziehung scheitert an gesellschaftlichen Zwängen. Charlotte muss erkennen, dass sie ihre Herkunft nicht verleugnen kann. Auf der Suche nach ihren Vorfahren gerät sie in den Bann der Boxerbewegung und schließt sich den Aufständischen an.
Auch die junge Hamburgerin Elsa Skerpov kämpft mit dem Schicksal. Als man sie des Diebstahls bezichtigt und anzeigt, flieht sie nach Shanghai. Im Haus der Huntingdons findet sie eine Bleibe. Aber die ehrgeizige junge Frau zieht es bald weiter. Sie wird Schreiberin an der deutschen Gesandtschaft in Peking. Doch dann erschüttert der Boxeraufstand die Stadt und Elsa muss um ihr Leben fürchten.

Meine Meinung:
Ohne Kenntnis des Vorgängerbuches „Das Geheimnis der Jaderinge“, das die Geschichte von Viktoria und Jinzi beinhaltet, habe ich mich ans Lesen gemacht. Man kann die Bücher problemlos getrennt voneinander lesen, ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass mir ein Stück der Vorgeschichte fehlen würde.

Hauptthema dieses Buches ist ja der sog. „Boxeraufstand“ in China im Jahre 1900. Wenn man mit diesem Begriff eine Internetsuchmaschine füttert und sich dann die gefundenen Bilder ansieht, dann bekommt man schnell einen beklemmenden Eindruck davon, dass Tereza Vanek die Zustände sehr lebensnah beschreibt.
So viel Leid, so viele Tote – und mittendrin zwei junge Frauen, die um Leben und Liebe kämpfen.

Charlotte und Elsa haben im ersten Moment wenig gemeinsam, doch im Verlauf der Geschichte zeigen sich immer mehr Parallelen. Beide erweisen sich als unheimlich starke Charaktere, die sich gegen viele Widerstände behaupten müssen. Dabei wirken sie stets realistisch und ihre Handlungen sind gut nachvollziehbar.
Man fiebert mit und schließt die Protagonisten schnell ins Herz.

Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd und die wechselnden Kapitel, in denen wir mal Charlotte, dann wieder Elsa begleiten, sorgen zusätzlich dafür, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann.
Eine absolut gelungene Mischung aus Spannung, Romanze und Geschichtswissen. Man erfährt viel über die damaligen Hierarchien, die Situation der Frauen und natürlich über die (möglichen) Hintergründe des Boxeraufstandes.

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, auch wenn es oft wirklich erschreckend und schonungslos die damaligen Lebensumstände und vor allem die grausamen Massaker schildert. Man merkt, dass hier gut recherchiert wurde und im Nachwort erfahren wir auch noch, welche Figuren auf wahren Vorbildern basieren.
Auch nützlich: auf der Innenseite des Buchumschlags finden wir eine Karte des Gesandtschaftsviertels in Peking, in dem sich ein Großteil der Handlung abspielt.

Fazit:
Ein unglaublich fesselndes, spannendes Buch mit einem erschreckend grausamen, aber leider wahren Hintergrund. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.