Italien vegetarisch von Claudio Del Principe – kurz vorgestellt …

Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Brandstätter Verlag (1. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3850338061
ISBN-13: 978-3850338066
Preis: 34,90 EUR

Klappentext:
Dieses Kochbuch ist eine Einladung an eine reich gedeckte italienische Tafel. Mit herzhaften traditionellen Gerichten aus allen Regionen wie Parmigiana, Ribollita, Minestrone, Carciofi alla romana, Pasta e fagioli sowie vielen unbekannten Schätzen. Alle sind vegetarisch. Viele sogar vegan. Wobei sie in Italien niemand in solche Schubladen steckt. Es sind einfach grandiose Gerichte, die großartig schmecken – basta.

Frisches Gemüse und Obst ist für Italiener überlebenswichtig. Mit großem Können werden aus Tomaten, Auberginen oder Zitrusfrüchten köstliche Mahlzeiten zubereitet. Claudio Del Principe gliedert sie von Antipasti über Suppen, Brote, Pizza, Pasta, Risotto und Polenta bis zu Desserts. Und wie schon bei „Österreich vegetarisch“ und „Deutschland vegetarisch“ sind die Rezepte in fünf Jahreszeiten sortiert, leicht nachzukochen und für jeden Tag geeignet.

Meine Meinung:
Schon äußerlich gefällt mir dieses Kochbuch einfach bestens: die Oberfläche ist matt, der Titel ist geprägt, die Bindung finde ich ein bisschen „retro“ und es gibt gleich drei Lesebändchen, passenderweise in den italienischen Farben. Unaufdringlich und hochwertig – wie auch die Rezepte im Inneren.

Auf einer übersichtlichen Doppelseite ist das ganze Inhaltsverzeichnis untergebracht. Wunderbar unterteilt in die 4 Jahreszeiten und zusätzlich unter der Rubrik „Jederzeit“ sind die Rezepte nochmals gegliedert unter „Antipasti, Pane & Pizza“, „Suppen“, „Salat & Gemüse“, „Pasta, Polenta & Reis“, sowie „Süsses“.
Fast alle Rezepte bringen ihre eigene, appetitanregende Abbildung mit, so dass schon das Durchblättern zum Vergnügen wird.
Was mir sehr gut gefällt an diesem Kochbuch ist die Tatsache, dass viele einfache, schnelle Gerichte darin zu finden sind. Rezepte, für deren Zubereitung man eine lange Liste von Zutaten benötigt, schrecken mich eher ab. Ich mag es, wenn ich auf den ersten Blick weiß, dass ich das Nötige zu Hause habe und dass das Kochen auch nicht allzu lange dauern wird.
Auch sehr gut: es sind viele Basisrezepte enthalten, z. B. für Pasta, Focaccia oder verschiedene Saucen, die man dann nach Belieben verändern oder aufpeppen kann.
Die italienische Küche ist gesund, oft sehr bunt und einfach lecker. Und dass für die Rezepte in diesem Buch kein Tier sterben muss, ist für mich als Vegetarier natürlich sowieso ein Pluspunkt!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.