WARP – DER QUANTENZAUBERER von Eoin Colfer – Meine Rezension …

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Loewe; Auflage: 1 (17. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785579098
ISBN-13: 978-3785579091
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Originaltitel: W.A.R.P.
Autor: Eoin Colfer

Die gesamte bisherige Reihe:

Die Geschichte:
Chevie Savano ist zwar noch nicht einmal volljährig, aber bereits FBI-Agentin. Sie wurde aus dem schönen Kalifornien zwangsversetzt ins neblig-nasse London, um dort eine geheimnisvolle Metallkapsel zu bewachen. Als eines Tages fast das halbe Haus einstürzt, ist Chevie sofort klar: die seltsame Kapsel wurde aktiv. In ihrem Inneren erscheint ein toter alter Mann und ein 14-jähriger Junge, der äußerst seltsam gekleidet ist.
Es dauert nicht lange und die Kapsel entlässt eine weitere Person in die Freiheit: einen berüchtigten Auftragsmörder aus der Vergangenheit. Werden Chevie und Riley ihn stoppen können?

Meine Meinung:
Eoin Colfer hat einen wunderbaren Schreibstil, der sich flüssig und angenehm lesen lässt. Die beschriebenen Schauplätze kann man sich bestens vorstellen, vor allem das alte London 1898 fand ich sehr beeindruckend. Gruselig, dreckig und extrem gefährlich, auch wenn Jack, the Ripper in diesem Szenario kein Happy End erleben durfte.

Die Protagonisten Chevie und Riley sind zwei sehr sympathische Jugendliche, mit denen man gerne mitfiebert. Aber nicht nur die beiden Hauptfiguren wirken lebendig und vielschichtig, sondern auch den Bösewichten hat der Autor eine starke Ausstrahlung verliehen.

Auch wenn ich eigentlich nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe des Buches gehöre, fand ich es sehr fesselnd und spannend. Es ist eine aufregende Reise zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit, die mit allerhand Überraschungen und Action überzeugt. Das Ende bleibt dabei reihentypisch recht offen und macht mit einem Cliffhanger neugierig auf den 2. Teil der Reihe.

Fazit:
Eine spannende Zeitreise-Geschichte, die uns ins London des Jahres 1898 entführt. Bin gespannt, wie es mit Chevie und Riley weiter geht.

Bewertung:
4pfoten

Bei Daggis Buch-Challenge 2016 hake ich hiermit Punkt 8 ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.