DUNKLES LAVANDOU von REMY EYSSEN – Meine Rezension …

Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Ullstein
ISBN-13: 978-3548291277
Erscheinungsdatum: 2. Juni 2020
Autor: Remy Eyssen

Meine Meinung:
Die Reihe um den Gerichtsmediziner Leon Ritter gehört zu meinen absoluten Favoriten, denn sie handelt in einer der schönsten Gegenden, die ich kenne: Südfrankreich.
Es ist einfach besonders, wenn man die Handlungsschauplätze bereits selbst schon erlebt hat, für mich ist das Lesen somit ein lebendiges Stück Urlaub.

Natürlich sind nicht nur die wunderschön beschriebenen Schauplätze ein Highlight an diesen Büchern, sondern auch die sympathischen Handelnden, allen voran Leon Ritter. Er hat sich aus Frankfurt in die Provence versetzen lassen und genießt sein Leben dort sehr nach einem Schicksalsschlag.
Inzwischen ist er auch nicht mehr alleine, denn er hat in der Polizistin Isabelle seine große Liebe gefunden.
Sehr viele weitere liebenswürdige Figuren machen das Lesen zu einem echten Vergnügen … jeder weitere Teil der Reihe ist ein Wiedersehen mit alten Freunden.

Die Fälle, die Leon und Isabelle zu lösen haben, sind allerdings nicht für schwache Mägen geeignet. Hier geht es durchaus blutig und immer recht brutal zur Sache. Der Autor schlachtet die Details zwar nicht unnötig aus, aber er überlässt manchmal auch nicht viel der Fantasie des Lesers.

Über mangelnde Spannung kann man sich nicht beklagen. Der Schreibstil von Remy Eyssen ist mitreißend und fesselnd. Am Ende fügt sich alles zusammen und man freut sich bereits auf den nächsten Teil … hoffentlich bald!

Bewertung:

KLARTEXT ERNÄHRUNG von DR. MED. PETRA BRACHT u. PROF. DR. CLAUS LEITZMANN – Meine Rezension …

Gebundene Ausgabe: 656 Seiten
Verlag: Mosaik
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2020
ISBN-13: 978-3442393596
Autoren: Dr. med. Petra Bracht + Prof. Dr. Claus Leitzmann

LESEPROBE

Meine Meinung:
Ernährung ist ja bekanntlich ein Thema, bei dem sich die Geister scheiden und bei dem extrem viel diskutiert wird.
Sogar die beiden Autoren dieses Buches geben zu, dass sie sich nicht immer einig waren in allen Belangen. Es ist also wirklich ein Gebiet, bei dem man auch öfters mal auf seinen Körper und sein Bauchgefühl hören sollte, ob man diesen oder jenen Weg einschlägt.

Seit kurzer Zeit versuche ich es nun mit veganer Ernährung, nachdem ich bereits seit über 10 Jahren überwiegend vegetarisch gegessen habe. Das Buch bewerte ich also als Mensch, dem man die Vorteile einer ausschließlich pflanzenbasierten Ernährung nicht mehr näher bringen muss.
Da ich auch schon viele andere Bücher zu diesem Thema gelesen habe, enthielt es in weiten Teilen tatsächlich nicht so viel Neues für mich, obwohl es ein wirklich dicker Wälzer ist.
Vom Aufbau her ist es in drei Teile gegliedert, wobei man anfangs sehr viel Allgemeinwissen vermittelt bekommt. Die Seiten sind so aufgebaut, dass Platz für Notizen bleibt, wenn man dies möchte.
Teil 2 ist dem Grundlagenwissen gewidmet: hier erfahren wir, wie der Körper verschiedene Nahrungsmittel verwertet, welche Makro- und Mikronährstoffe wir benötigen und vieles mehr.
Im dritten Teil wird das Wissen um die Mikronährstoffe noch erweitert, denn hier dreht sich alles um die Kraft von pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Interessant und neu fand ich die Erkenntnisse über den Pulstest nach Coca. Hierbei beobachtet man den Ausschlag des eigenen Pulses beim Essen verschiedener Nahrungsmittel, denn angeblich zeigt ein deutlicher Ausschlag mögliche Unverträglichkeiten an. Ich habe es selbst nicht getestet, werde es aber mal im Hinterkopf behalten.

Was mich gestört hat, war die sehr kurze Abhandlung des Themas „Gluten“. Hier glaube ich eher an die Ausführungen von Dr. Perlmutter, der Weizen und glutenhaltige Lebensmittel für eher bedenklich und schädlich hält. Dass so viele Menschen zudem Glutenunverträglichkeiten aufweisen, sollte eigentlich schon Grund genug sein, sich damit ausführlicher zu beschäftigen. Das wird hier aber nur so am Rande erwähnt und als nicht schädlich dargestellt.

Insgesamt muss ich also sagen, dass ich nicht so viel Neues gelernt habe. Auch das Intervallfasten 16/8, das die Autoren propagieren, halte ich seit langer Zeit bereits ein.
Für Menschen, die gerne Fleisch essen und sich das auch nicht verbieten lassen möchten, mag das Buch dagegen eher schwierig sein, je nachdem wie aufgeschlossen sie für eine Ernährungsumstellung sind.

Es ist ein Buch, das Interessierten, die sich noch nicht so detailliert mit Ernährung und ihren Folgen befasst haben, sehr viele Infos liefern kann. Es ist aber auch kein Nonplusultra, das alles erklärt. Das für den Körper auch so extrem wichtige Glutathion wurde zum Beispiel nicht einmal erwähnt.

Bewertung:

DIE FRAU MIT DEN ZWEI GESICHTERN von UWE WILHELM – Meine Rezension …

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2020
ISBN-13: 978-3734107016
Autor: Uwe Wilhelm

LESEPROBE

Meine Meinung:
Auf diesen Autor wurde ich durch sein letztes Buch „Die 7 Gründe zu töten“ aufmerksam, denn schon das hat mir extrem gut gefallen.
Uwe Wilhelm hat einfach einen sehr mitreißenden, lebendigen, direkten Schreibstil, der den Leser schon auf den ersten Seiten zu fesseln weiß. Zumindest bei mir war es so, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen mochte.
Er beschreibt seine Schauplätze und Figuren sehr eindrücklich, so dass man sich alles bestens vorstellen kann und sich „mittendrin“ fühlt. Auch das richtige Quäntchen Humor fehlt natürlich nicht.
Die im Titel besagte Frau ist übrigens Noa Stern, eine sehr taffe 33-jährige, die das Geld für sich und ihre Teenagertochter als Bodyguard für ausschließlich weibliche Kundschaft verdient. Als eines Tages überraschend die Tochter eines Unterweltbosses ihre Dienste in Anspruch nehmen will, steht Noa vor einem gewaltigen Problem. Das vergrößert sich noch immens, als ihr eigener Sprößling ebenfalls in die Sache involviert wird.
Schafft sie es auch diesmal, alle zu beschützen – vor allem auch sich selbst?

Schon im letzten Buch, das ich von Uwe Wilhelm gelesen hatte, hat er ein ähnliches Hintergrundthema verwendet wie auch hier. Es geht um Clankriminalität, organisiertes Verbrechen und vor allem um den Islam und die dortige Rolle bzw. Behandlung von Frauen.
Die Geschichte erscheint sehr lebensecht, man fühlt wirklich mit. Es geht auch stellenweise recht blutig zu, so dass ich mich fast wundere, dass nicht „Thriller“ auf dem Cover steht.
Das Buch hat jedenfalls alles, was einen tollen Spannungsroman ausmacht: dunkle Geheimnisse, fesselnde Unterhaltung, Action, unvorhergesehene Wendungen, viele Emotionen – und das alles mit echt sympathischen Figuren.
Über einen Fortsetzungsroman mit Noa Stern würde ich mich sehr freuen, sie ist eine prima Protagonistin. Hoffentlich gibt´s bald mehr von ihr zu lesen.

Bewertung:

AKTIVIERE DEINE SEHKRAFT von LUMIRA – Meine Rezension …

Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum dieser Ausgabe: 14. Januar 2019
ISBN-13: 978-3453703346
Autorin: Lumira

LESEPROBE

Meine Meinung:
Gleich mal vorneweg: das Buch ist super, aber es braucht den „richtigen“ Leser. Menschen, für die beispielsweise die Begriffe „Karma“, „Chakra“, „inneres Kind“, „göttliche Matrix“ oder „Seelenrückholung“ in die Ecke esoterischer Spinnereien gehören, werden mit diesem Ratgeber sicher nicht glücklich werden.
Es richtet sich also eher an Menschen, die bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet haben oder die sehr aufgeschlossen sind dafür.

Außerdem muss man (leider) sagen, dass das Buch keine Wunderheilung offenbart, sondern eher die Anleitung ist für sehr viel Arbeit, die man selbst leisten muss. Man darf also keine Ruckzuck-Ergebnisse erwarten, aber einige kleine Veränderungen kann man durchaus bald spüren.

Lumira ist eine bekannte Heilerin aus Russland, die uns hier eine ganzheitliche Erklärung der möglichen Ursachen für unsere Fehlsichtigkeiten liefert, egal ob es dabei um Kurz- oder Weitsichtigkeit, um Grünen oder Grauen Star oder um Makuladegeneration oder Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) geht. Die einzelnen Abschnitte des Buches entsprechen dem Aufbau unseres Wesens vom physischen Körper über den ätherischen, den emotionalen sowie den mentalen bis hin zum spirituellen Körper. In jedem Kapitel erläutert sie Zusammenhänge zwischen möglichen Blockaden und unseren Sehstörungen und bietet Lösungen bzw. Übungen an.
Es wird auch die Bedeutung der Zirbeldrüse erklärt, sowie die Lumi-Methode, die Wichtigkeit von Licht und vieles mehr. Am Ende sollten wir alle unseren eigenen individuellen 40-Tages-Plan erstellen mit den Übungen bzw. Meditationen, die wir täglich in unseren Ablauf fest integrieren können.

Das Buch habe ich mit größter Begeisterung gelesen und es klingt für mich auch alles völlig plausibel und erfolgversprechend. Aber zuerst muss man eben sehr viel selbst dafür tun und vor allem die Regelmäßigkeit ist dabei äußerst wichtig.
Ich befinde mich am Anfang meines Weges, kann aber schon erste kleine Erfolge verbuchen. Wenn ich am Ziel angelangt bin, werde ich nochmals berichten. Aber bis dahin kann ich das Buch eigentlich nur empfehlen. Es liefert sehr wichtige Denkanstöße und Heilungsmöglichkeiten, die uns nicht nur fürs gute Sehen nutzen, denn hier geht man ja ganzheitlich an die Probleme heran. Ein nützlicher und verständlich formulierter Ratgeber, der das Leben positiv verändern kann.

Bewertung:

MORD IN SUNSET HALL von LEONIE SWANN – Meine Rezension …

Mord in Sunset Hall von Leonie Swann

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 25. Mai 2020
ISBN-13: 978-3442315567
Autorin: Leonie Swann

LESEPROBE (PDF)

Meine Meinung:
In ihrem neuesten Buch entführt uns Leonie Swann nach Duck End oder – genauer gesagt – in ein etwas abgelegenes Cottage, das eine eher ungewöhnliche Wohngemeinschaft beherbergt. In „Sunset Hall“ verbringt ein illustres Völkchen gemeinsam seinen Lebensabend: Agnes Sharp, die Besitzerin des Hauses, Edwina, Winston, Bernadette, Charlie und der Marschall. Und natürlich die beiden tierischen Mitbewohner Hettie, eine Schildkröte, und der Wolfshund Brexit.
Ohne Vierbeiner geht es bei Leonie Swann einfach nicht, was ihre Bücher grundsätzlich schon sehr liebenswürdig macht.

Wie es sich für einen guten Krimi gehört, beginnt alles mit einer Leiche. Eigentlich sogar gleich mit zwei toten alten Damen, von denen eine in Sunset Hall gelebt hatte.
Agnes, die früher auch beruflich auf Mörderjagd ging, beschließt, den Täter zu finden. Alles deutet nämlich darauf hin, dass etwas Persönliches dahintersteckt, denn die Bewohner von Sunset Hall erhalten eine Botschaft des Täters.

Was dann folgt, ist ein durchaus spannendes, aber noch viel lustigeres Abenteuer. An vielen Stellen musste ich lauthals lachen, denn Leonie Swann hat so einen wundervollen, liebenswürdigen Humor und sie macht aus vielen Alltagssituationen absurd-witzige Highlights.
Im Laufe der Geschichte lernen wir die Bewohner von Sunset Hall immer näher kennen – und irgendwie auch lieben. Mir sind sie wirklich ans Leserherz gewachsen und ich wünschte, es gäbe eine Fortsetzung.
Dass nicht nur Agnes eine sehr bewegte Vergangenheit hatte, wird sehr schnell deutlich. Auch die übrigen Senioren scheinen früher beruflich mit dem Gebrauch von Waffen und ähnlichen Dingen sehr vertraut gewesen zu sein, sogar von Mafia ist die Rede.
Leonie Swann hat sich hier so wundervolle Charaktere ersonnen, die man einfach mögen muss. Sie wirken lebensecht, natürlich sehr verschroben und dabei trotzdem stets absolut sympathisch. Die kleinen Zipperlein des Alters beschreibt sie mit viel Respekt, aber auch Humor – und lässt damit niemanden jemals schlecht aussehen. So hat jeder Bewohner seine Schwächen, aber auch seine Stärken, die er zum Wohle aller an der richtigen Stelle tatkräftig zum Einsatz bringt.
Auch den zeitweisen Aufenthalt eines Enkels meistern sie gemeinsam, genau wie einen Besuch beim örtlichen Kaffeetreff, das Ertappen eines Einbrechers und natürlich die spannende Jagd nach einem Mörder.

Die Geschichte ist einfach nur wundervoll zu lesen, macht so viel Freude und Spaß und ist dabei auch noch fesselnd. Ein absolut gekonnter, perfekter Mix aus Spannung, Humor und Emotionen, den man nur empfehlen kann.

Bewertung:

DER FAHRER von ANDREAS WINKELMANN – Meine Rezension …

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 16. Juni 2020
ISBN-13: 978-3499000386
Autor: Andreas Winkelmann
Teil 3 der „Kerner und Oswald“-Reihe nach
Das Haus der Mädchen“ und
Die Lieferung

LESEPROBE (PDF)

Meine Meinung:
Auf diese Fortsetzung habe ich schon sehnsüchtig gewartet, denn die Reihe gefällt mir ausgesprochen gut, was nicht zuletzt an den sympathischen Figuren liegt. Jens Kerner und Rebecca Oswald sind die Hauptdarsteller, und sie sind etwas mehr als nur Kollegen bei der Kriminalpolizei. Auch über das Wiedersehen mit vielen weiteren lieb gewonnenen Personen habe ich mich sehr gefreut: Rolf, Carina, Freddy und viele mehr sind wieder dabei.

Für eher zart besaitete Leser sind diese Thriller weniger geeignet, denn Andreas Winkelmann spielt schon sehr gekonnt mit unseren Ängsten. Er erzielt ein hohes Maß an Spannung und Gänsehaut, da er alltägliche Situationen in schaurige Todesfallen verwandelt. Man fragt sich unweigerlich beim Lesen, wie man selbst reagieren würde.
Das Ganze wird noch eindrücklicher durch seinen lebendigen, mitreißenden Schreibstil, dem man sich nicht entziehen kann. Geschickt streut er Hinweise, denen nicht nur die Ermittler folgen. Auch der Leser darf miträtseln und sich auf falsche Fährten führen lassen, bis am Ende die Puzzleteile an ihren Platz fallen und alles ein stimmiges Bild ergibt. Auch ein gewisses Quäntchen Humor fehlt in der Geschichte nicht und oftmals wird es auch recht emotional – eine absolut perfekte Mischung!

Dieses Mal geht es um eine Mordserie an jungen Frauen, die sehr aktiv sind in den Sozialen Medien. Außerdem gibt es anscheinend eine Verbindung zu einem neuen Fahrdienst, der sich immer mehr in der Stadt etabliert. Weitaus mysteriöser ist allerdings, dass der Täter auch Jens Kerner persönlich irgendwie im Visier zu haben scheint.

Jens ist ein sehr engagierter Ermittler, der im Zweifelsfall eher seinem Instinkt folgt und es mit den Vorschriften nicht so genau nimmt. Doch genau das bringt ihn auch hier wieder in Bedrängnis und er kann sich glücklich schätzen, so gute Freunde zu haben, die ihn nicht im Stich lassen.

Nicht nur der aktuelle Fall ist absolut fesselnd, vor allem auch die Entwicklungen im privaten Bereich der Figuren interessieren mich in Bücherreihen immer sehr. Und hier tut sich wirklich extrem viel und macht bereits neugierig auf eine Fortsetzung.

Für Leser, die auf der Suche nach wirklich fesselnder Leseunterhaltung sind, empfehle ich diese Reihe sehr gerne weiter. Am besten ist es natürlich, alle Teile zu lesen, aber das Buch ist auch als Einzelband gut verständlich und der Fall wird stimmig abgeschlossen.

Bewertung:

KLUGSCHEISSER DELUXE von THORSTEN STEFFENS – Meine Rezension …

Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Piper Humorvoll
Erscheinungsdatum: 2. Juni 2020
ISBN-13: 978-3492502801
Autor: Thorsten Steffens
Teil 2 der Reihe mit Timo Seidel nach „Klugscheißer Royale“
HIER ist meine Rezension zu Teil 1 zu finden und HIER ein Interview mit dem Autor.

LESEPROBE

Meine Meinung:
Im ersten Teil „Klugscheißer Royale“ war Hauptdarsteller Timo Seidel anfangs noch – vorsichtig ausgedrückt – eher weniger produktiv. Er hat aber bereits damals schon bewiesen, dass mehr in ihm steckt als ein klugscheißender Studienabbrecher. Und jetzt in aktuellen Buch findet er sogar wieder den Weg zurück zur Uni. Dass das nicht ohne (für den Leser meist extrem lustige) Zwischenfälle abgeht, kann man sich fast schon denken.

Wenn ihr Timo noch nicht kennt, rate ich dazu, auch Teil 1 zu lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall, ist aber für das Verstehen des Nachfolgers nicht zwingend nötig, denn Wichtiges aus der Vergangenheit wird noch einmal kurz angesprochen.
Der frech-lebendige Schreibstil von Thorsten Steffens hat mich wieder sofort in den Bann gezogen. An Lachern mangelt es nicht, egal ob aus der Situation heraus oder aufgrund der immer wieder eingestreuten Begriffserklärungen. Hier finden sich Wörter, die man sich unbedingt merken sollte, wobei „Baumschmuser“ und „schweizen“ zu meinen Favoriten gehören.

Wer auf der Suche nach humorvoller Leseunterhaltung ist, der sollte sich dieses Buch keinesfalls entgehen lassen. Es sind nicht nur die sympathischen und oft sehr liebenswürdigen Figuren, die Lust aufs Lesen machen. Die gesamte Story ist einfach super durchdacht und der genial abgestimmte Mix aus Witz, Emotionen und am Ende sogar noch etwas Spannung fesselt bis zur letzten Seite.

Mit Timo konnte ich wieder so richtig schön mitfühlen. Auch er korrigiert als echter Klugscheißer immer seine Mitmenschen bei sprachlichen Ausfällen – und er arbeitet hart daran, das nicht lauthals, sondern nur in Gedanken zu tun. Er zeigt aber auch erneut seine emotionale, verletzliche Seite und das macht ihn sehr liebenswert.

Das Ende lässt auf eine weitere Fortsetzung hoffen, worauf ich mich schon sehr freue, denn diese Story hat noch viel Potenzial.

Bewertung: