ICH SCHWEIGE FÜR DICH von Harlan Coben – Meine Rezension …

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (8. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442205042
ISBN-13: 978-3442205042
Originaltitel: The Stranger
Autor: Harlan Coben

HIER findet ihr ein Interview mit dem Autor zum Buch auf der Verlagsseite.

Die Geschichte:
Der Rechtsanwalt Adam Price führt eigentlich ein wunderbares Leben: in einer guten Gegend wohnt er mit seiner Frau Corinne und seinen beiden Teenagersöhnen. Die Familie ist glücklich und engagiert sich sehr im Sportverein.
Ausgerechnet ein völlig Fremder bringt diese Idylle ins Wanken: er erzählt Adam, dass seine Frau ihn vor einigen Jahren belogen hat. Was soll er nun mit dieser Information anfangen? Ihr einfach verzeihen und sie nicht darauf ansprechen? Oder sie um Aufklärung bitten und damit den Familienfrieden in Gefahr bringen?
Adam spricht Corinne schließlich darauf an und die Reaktion erstaunt ihn sehr: sie verschwindet einfach spurlos und bittet um einige Tage Abstand.
Währenddessen zieht der Fremde weiter durchs Land und enthüllt auch die Geheimnisse anderer Menschen. Doch nicht jeder reagiert darauf so verträglich wie Adam … es kommt zu einem ersten Mord.

Meine Meinung:
Von Harlan Coben kannte ich bisher nur „Kein Lebenszeichen“ und das fand ich wirklich super. So habe ich mich natürlich sehr auf dieses Buch hier gefreut, aber leider konnte es meine Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Der Schreibstil ist zwar wunderbar lesbar und die Dialoge wirken auch sehr authentisch, aber an vielen Stellen war mir das Ganze zu detailliert. Anfangs geht es so viel um Sport, dass mir schon beinahe etwas langweilig wurde beim Lesen. Alles zog sich hin und ich hatte das Gefühl, die Story kommt nicht vorwärts.
Wechselnde Kapitel, in denen wir dann wieder den „Fremden“ begleiten dürfen, bringen zwar etwas Abwechslung, aber so richtig spannend wurde es für mich leider erst etwa ab der 300. Seite. Danach spitzen sich die Ereignisse zu und überschlagen sich fast. Es wird actionreicher und einige Überraschungen folgen bis zum Showdown.

Emotional konnte mich das Ganze leider nicht so richtig erreichen, echte Sympathieträger gibt es wenige und die tauchen auch erst später auf. Adam als Hauptperson fand ich zwar absolut nicht unsympathisch, aber trotzdem konnte ich nicht so wirklich mitfühlen. Eine Polizistin, die sehr engagiert ist, gefiel mir dagegen am besten.

Eine gekürzte Hörbuchversion wäre für mich wohl besser gewesen, aber insgesamt hat mich das Buch doch noch gut unterhalten können – trotz der Längen zu Beginn.
Die grundsätzliche Idee, die dahintersteckt, war auf jeden Fall sehr gut erdacht und man sieht auch prima, wohin es führen kann, wenn man sich zu sehr in die Geheimnisse anderer Menschen einmischt.

Fazit:
Anfangs etwas zäh, aber ganz gut durchdacht und zum Ende hin durchaus spannend und überraschend.

Bewertung:
3,5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.