DIE LIEBE, DAS GLÜCK UND EIN TODESFALL von Kerry Fisher – Meine Rezension …

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (14. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442482135
ISBN-13: 978-3442482139
Originaltitel: The School Gate Survival Guide
Übersetzerin: Marie-Luise Bezzenberger
Autorin: Kerry Fisher

LESEPROBE (PDF)

Die Geschichte:
Die 36-jährige Maia ist aufgrund einiger Fehlentscheidungen in ihrer Vergangenheit mit ihren beiden Kindern Bronte und Harley in einem Sozial-Reihenhaus in einer wenig guten Wohngegend gelandet. Da ihr Lebensgefährte Colin nicht wirklich etwas zum Lebensunterhalt beiträgt, muss sie selbst mit diversen Reinigungsjobs die Familie über Wasser halten.
Umso härter trifft sie ein plötzlicher Todesfall: die nette alte Professorin Rose, bei der Maia jeden Dienstag und Donnerstag für einen überdurchschnittlichen Stundenlohn geputzt hat, hatte einen Herzinfarkt. Doch der Anwalt, der ihr diese Nachricht überbringt, hat noch eine Überraschung parat. Rose hat in ihrem Testament bestimmt, dass Maia genug Geld bekommen soll, um die Gebühren für eine Eliteschule zu bezahlen, damit Bronte und Harley eine bessere Zukunft offensteht.
Maia nimmt das Angebot an, auch wenn ihr die Zusatzkosten (Schuluniform, Klassenfahrten, Bücher, etc.) enorme Probleme bereiten und noch mehr Arbeitseinsatz erfordern, da Colin lieber sein kleines Arbeitslosengeld in Alkohol, Wetten und Drogen investiert.
Eine weitere Hürde auf dem Weg in ein besseres Leben sind die anderen Mütter, mit denen Maia so gar nicht auf einer Wellenlänge ist. Einzige Ausnahme ist die total chaotisch-liebenswürdige Clover, deren Kinder mit Harley und Bronte die gleichen Klassen besuchen.
Und dann gibt es da natürlich noch einen Lichtblick in Maias schwierigem Alltag: der Lehrer Mr. Peters setzt sich sehr dafür ein, dass die Kinder sich in der Privatschule wohlfühlen. Doch wird das Experiment wirklich von Dauer sein oder ist am Ende die Kluft zwischen Arm und Reich einfach zu groß?

Meine Meinung:
Zwischen spannenden Krimis und Thrillern lese ich ja gerne mal etwas Emotionales. Und umso mehr freut es mich, wenn ich dann eine Geschichte entdecke, die ohne ausführliche Bettszenen und zu viel Herz-Schmerz-Gedöns auskommt – so wie diese hier.

Kerry Fisher hat sich einige Charaktere ausgedacht, die man einfach gernhaben muss. An erster Stelle stand aber hier für mich nicht einmal die Hauptperson Maia, sondern ihre Freundin Clover. Diese Frau lebt mit ihren drei Kindern und zahlreichen Haustieren in einem total verlotterten Riesenhaus, denn Putzen hat hier absolut keine Priorität. Viel wichtiger ist Clover, dass ihre Zwillingstöchter und ihr Sohn viel Spaß im Leben haben.
Maia ist natürlich auch eine sympathische Figur, die sich aber manchmal etwas selbst im Weg steht und erst einige Anstöße benötigt, um ihren Weg zu finden. Diese Entwicklung dürfen wir hautnah miterleben und bei diversen Rückschlägen mitfiebern.
Alle Charaktere wirken sehr lebendig und recht glaubwürdig. Es gibt auch einige Typen, die man richtig schrecklich finden kann und bei denen man sich echt freut, wenn sie am Ende das bekommen, was sie verdient haben.

Der Schreibstil der Autorin hat mir super gefallen, denn es steckt eine große Portion schwarzer Humor und Ironie in der Geschichte. Liest sich einfach flüssig, fesselnd und ist total unterhaltsam.

Die Story ist geprägt von etlichen Hochs und Tiefs, durch die Maia muss, bis sie endlich das große Glück finden kann. Manches ist durchschaubar, anderes kommt aber eher überraschend und sorgt dafür, dass man ständig wissen möchte, wie es weitergeht.
Natürlich spielt die Autorin auch etwas mit Klischees, aber das hat mich nicht wirklich gestört und ich habe es mehr von der ironischen Seite betrachtet.
Was mich etwas gestört hat bzw. was ich nicht glaubwürdig fand, das war der Umgangston zwischen Maia und Clover, die sich zwar beinahe alle ihre Probleme anvertrauen, sich dabei aber auch am Ende immer noch siezen. Ansonsten habe ich nichts auszusetzen an diesem wunderbaren Buch.

Fazit:
Eine tolle Geschichte, die prima unterhält und durch einige liebenswürdige Charaktere so richtig zum Mitfühlen einlädt.

Bewertung:
4,5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.