LebensLust von Alexa McNight – Meine Rezension…

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 499 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: blue panther books; Auflage: 1 (31. Mai 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch

Über die Reihe:
In SehnSucht (2012) und NeuGier (2013) lernen wir die Freundinnen Emma, Muriel, Janis und Anne bereits kennen, wobei anscheinend in jedem Buch eine andere der Frauen die Hauptrolle spielt. Ich kenne die beiden Vorgängerbücher nicht, deshalb kann ich dazu keine genaueren Angaben machen.

Über die Autorin:
Alexa McNight wird inspiriert vom Leben, das gelebt und geliebt werden will. Süß ist es, bittersüß manchmal. Sonnig ist es, doch wo Sonne ist, da gibt es auch Schatten. In ebendiese Schatten taucht Alexa McNight ein und sucht die Storys, die wirklich erzählt werden wollen. Die Charaktere, die sie auf dieser Suche findet, haben Ecken und Kanten; eigenwillig sind sie und in ihren Handlungen nicht immer zu verstehen. Gefunden werden sie in dem einen Moment, der Zweifel aufwirft und das Potenzial besitzt, alles zu ändern – ohne jedoch ein Happy-End-Versprechen zu geben.

Mit ihren erotischen Romanen stellt sich Alexa McNight der Herausforderung, mehr zu Papier zu bringen als Worte, die eine körperliche Reaktion auslösen. Sie glaubt, dass Sex erst dann wirklich gut ist, wenn er eine Basis hat. Auf dieser Basis will sie ein Kopfkino erzeugen, das die Fantasie des Lesers aufblühen lässt – all dies begleitet von der leisen Botschaft, dass so etwas wie Euphorie und Erfüllung in den seltensten Fällen zu finden sind, wo man sie sucht.

Webseite: http://www.lustzeilen.de
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Alexa-McNight/426723137360749?fref=ts

Quelle: Amazon.de

Die Geschichte:
Die Journalistin Emma, die normalerweise die „Food“-Sparte betreut, bekommt von ihrem Chef das verlockende Angebot, in den Lifestyle-Bereich zu wechseln. Sie soll jedoch erst ihr Können unter Beweis stellen und zwar mit einer echten Herausforderung: sie soll die sechs erotischsten Locations in Chicago finden und den Lesern vorstellen.
Natürlich muss sie dabei von einem Fotograf begleitet werden und der erweist sich als echt schwieriger Typ. Schon sein Äußeres wirkt abschreckend auf Emma: zahlreiche Narben, Tattoos und Piercings zieren sein Gesicht.
Die beiden geraten gleich beim ersten Termin aneinander und Tristan fordert Emma mit provokanten Sprüchen zu einer folgenschweren Wette heraus…

Meine Meinung:
Normalerweise mache ich ja um erotische Romane einen großen Bogen, aber ich habe mich für Daggis Buch-Challenge ganz mutig darauf eingelassen! 🙂

Alexa McNight beschreibt ihre Schauplätze so eindrucksvoll, dass alles wunderbar lebendig wirkt. Auch die Charaktere erscheinen alles andere als blass, sie haucht ihren Figuren wirklich Leben ein.
Leider wurde ich bis zum Schluss mit der Hauptprotagonistin Emma nicht wirklich warm, was größtenteils daran lag, dass ich ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen konnte. Dafür war mir Tristan umso sympathischer: ein interessanter Charakter, der sehr geheimnisvoll und vielschichtig ist.
Bei einem erotischen Roman bleiben natürlich viele Sexszenen nicht aus und die waren hier zwar recht ausführlich, aber niemals geschmacklos beschrieben. Man merkt einfach, dass es der Autorin nicht um den puren Akt geht, sondern dass auch die Gefühle der Agierenden nicht zu kurz kommen dürfen.
Die Story an sich fand ich sehr vorhersehbar, aber das stört die Leselust nicht unbedingt, schließlich geht es hier nicht um einen Kriminalfall, den man aufklären muss. 🙂

Fazit:
Ein flüssig zu lesender, durchaus geschmackvoller Erotikroman, der auch mit großen Gefühlen und nicht nur mit prickelnden Szenen überzeugt.

Bei Daggis Buch-Challenge 2014 hake ich hiermit Punkt 17 ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.