Kräuter der Provinz von Petra Durst-Benning – Meine Rezension …

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734100119
ISBN-13: 978-3734100116
Autorin: Petra Durst-Benning
LESEPROBE

Die Geschichte:
Die 48-jährige Therese ist Bürgermeisterin und Besitzerin der „Goldenen Rose“ in Maierhofen – und erkrankt leider an Krebs. Und so macht sie sich nicht nur um ihr eigenes Leben Sorgen, sondern auch um den Fortbestand „ihres“ geliebten Dörfchens Maierhofen und natürlich darum, wie es mit dem Gaststätten- und Hotelbetrieb weitergeht. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich an ihre Cousine Greta und ihre beste Freundin Christine.
Greta ist eine preisgekrönte Werbefachfrau und Therese hofft, dass mit ihrer Hilfe und einer großen Imagekampagne wieder Leben ins immer mehr aussterbende Maierhofen kommen könnte.
Da leider kein Geld für teure Maßnahmen vorhanden ist, trommeln die Frauen kurzum die gesamten Einwohner zusammen und tatsächlich packen viele tatkräftig an … die Verwandlung Maierhofens beginnt!

Meine Meinung:
Das farbenfrohe, stimmige Cover hat nicht zu viel versprochen: hier steckt eine Fülle an Natur, Genuss und Harmonie drin.

Petra Durst-Benning entführt uns in das kleine Maierhofen im Allgäu, das leider das Schicksal vieler ländlicher Gegenden teilt: kleine Läden schließen, es gibt keine Arbeitsplätze, die jungen Leute wandern in die Städte ab, die Orte vergreisen langsam und schließlich stehen auch immer mehr Häuser einfach leer.
Doch in diesem wundervollen Roman packen drei Frauen dieses Problem tatkräftig an und beweisen nicht nur sich selbst, dass man mit viel Herzblut einiges bewegen kann, sondern sie motivieren gleich noch viele andere Bewohner, die es ihnen gleichtun.

Gemeinsam sind wir stark! Das ist nur eine von vielen Erkenntnissen, die man aus diesem Buch gewinnen kann. Man merkt so deutlich, dass die Autorin nicht nur eine „nette Geschichte“ schreiben wollte, sondern dass ihr die Themen, die sie aufgreift, wirklich am Herzen liegen. Ob nun der Tierschutz, das Rückbesinnen auf Werte abseits des Konsums, die Nachhaltigkeit und der Genuss, der mit Bioprodukten aus der Region verbunden ist – dies und noch viel mehr bringt sie uns so eindrücklich und überzeugend näher.

Die Charaktere sind allesamt wunderbar ausgearbeitet mit so vielen Facetten, glaubwürdigen Gefühlen und Handlungen … es macht einfach Spaß, mit ihnen mitzufiebern und zu lesen, wie sie sich entwickeln.
Und diese Entwicklungen sind ja auch ein elementarer Bestandteil der Story: es geht darum, dass jeder Einzelne sehr viel bewegen kann, wenn er sich nicht in das Korsett äußerer Zwänge einschnüren lässt, sondern den Mut hat, frei über sein Leben und seine Zukunft zu entscheiden!
Mir waren sehr viele Figuren total sympathisch, am liebsten mochte ich aber den Metzger Edy, denn dieser birgt so viele schöne Geheimnisse und er ist einer, der am meisten Mut für sein neues Leben aufbringen muss.

Natürlich hat das Landleben nicht nur schöne Seiten (ein Spaziergang neben einer frisch gedüngten Wiese ist kein Spaß *g*), aber Petra Durst-Benning beschreibt die Landschaft, die Tier- und Pflanzenwelt mit ihren Geräuschen und Düften so atmosphärisch und eindrucksstark, dass man sich sofort dort hinwünscht.

Die Geschichte ist fesselnd und einige Überraschungen sorgen zusätzlich für Lesevergnügen. Auch die Liebe kommt natürlich nicht zu kurz, aber diese Szenen fügen sich perfekt in den Rest des Buches ein, sind niemals schnulzig oder zu aufdringlich – perfekt für meinen Geschmack. Eine gute Portion Humor sorgt dann noch für das i-Tüpfelchen!

Fazit:
So viele kluge Denkanstöße wundervoll verpackt in einen unterhaltsamen Roman mit vielen liebenswürdigen Charakteren – einfach toll gelungen!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.