RACHEHERBST von Andreas Gruber – Meine Rezension …

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (14. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442482410
ISBN-13: 978-3442482412
Autor: Andreas Gruber
LESEPROBE

Der erste Teil der „Walter Pulaski“-Reihe:

Die Geschichte:
Im zweiten Teil der Reihe dürfen wir den Ex-LKA-Beamten Walter Pulaski wieder auf seinen berühmten Abwegen begleiten. Seine sprichwörtliche Spürnase führt ihn auf Fährten, die seine Polizeikollegen einfach nicht sehen wollen.
Als in Leipzig die Leiche einer jungen Frau auftaucht, lernt Walter kurz darauf deren Mutter Mikaela kennen. Eine verhängnisvolle Begegnung, denn sie erinnert ihn irgendwie an seine verstorbene Frau. Doch das ist nicht alles: Mikaela hat sich in den Kopf gesetzt, den Mörder ihrer Tochter auf eigene Faust zu finden, denn die Polizei interessiert sich nicht besonders für den Fall. Walter kann nicht anders: er muss ihr einfach helfen – und bringt sich damit mal wieder in echte Gefahr!

Meine Meinung:
Walter Pulaski, seine Tochter und die Anwältin Evelyn Meyers mochte ich schon im ersten Teil der Reihe sehr gerne. Umso mehr habe ich mich jetzt über ein „Wiedersehen“ mit ihnen gefreut. Aber auch Mikaela fand ich schnell sympathisch und hoffe sehr, dass sie auch in der Fortsetzung einen festen Platz haben wird.

Wie immer hat es Andreas Gruber geschafft, mich schon nach wenigen Seiten total in den Bann zu ziehen. Die Story ist fesselnd, spannend und bestens durchdacht. Für geübte Krimi- und Thrillerleser ist zwar der Täter recht bald erkennbar, trotzdem gibt es praktisch bis zur letzten Seite noch genug Gründe, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen.
Die Morde sind ziemlich brutal und das Motiv könnte man fast als kreativ bezeichnen. Für zartbesaitete Leser würde ich diesen Thriller nicht unbedingt empfehlen, denn es geht schon recht blutig zur Sache.
Einen Todesfall fand ich besonders schade, aber ich verrate natürlich hier nicht zu viel.

Walter Pulaski ist wirklich ein toller Kerl. Er ist zwar anderen Menschen gegenüber oft etwas mürrisch oder zynisch, aber genau diese Stellen brachten mich sehr zum Schmunzeln. Als alleinerziehender Vater einer Teenagertochter hat er es nicht immer leicht, doch mir gefällt total, wie die beiden miteinander umgehen. Auch kleine Details, wie die abonnierte Tierschutzzeitung oder seine vegetarische Lebensweise machen ihn einfach nur sympathisch und man sieht auch, dass dem Autor an solchen Dingen gelegen ist.
Auch die übrigen Charaktere haben so ihre Eigenheiten und wirken mit all ihren Ecken und Kanten sehr lebensnah und glaubwürdig. Die selbe liebevolle Sorgfalt wendet Andreas Gruber auch bei der Beschreibung seiner Schauplätze an: man kann sich alles bestens vorstellen und an manchen Stellen kommt sogar ein bisschen Urlaubssehnsucht auf.

Das Ende hat mir bestens gefallen, es war stimmig und rundete die Story super ab. Besonders toll fand ich die Aussicht auf ein Wiedersehen mit Mikaela, denn – trotz all meiner Abneigung gegen Kitsch – sie wäre eine tolle Partnerin für Walter! 🙂 Ich warte schon jetzt hoffnungsvoll auf die Fortsetzung!

Fazit:
Ein weiterer spannender Thriller aus der Feder von Andreas Gruber, den ich nur empfehlen kann! Tolle Charaktere und eine gut durchdachte, fesselnde Story: ein Buch mit viel Action, bei dem aber auch die menschliche Seite nicht zu kurz kommt!

Bewertung:
5pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.