Daggis Buch-Challenge 2019

Daggi geht mit ihrer wunderbaren Challenge in die inzwischen schon 6. Runde und ich oute mich als Wiederholungstäter! 🙂 Ich bin wieder dabei …
Zunächst war ich etwas skeptisch, denn mit den Einschränkungen, die uns die DSGVO auferlegt, bin ich bis heute nicht klar gekommen. Es hat bei mir leider dazu geführt, dass ich nicht mehr so viel blogge und die Seite weitgehend „dichtgemacht“ habe. Ich habe einfach nicht die Energie, um mich im Detail damit auseinanderzusetzen …

Da aber auch meine Rezensionen zählen, die ich nur bei lovelybooks poste, bin ich gern wieder dabei.

Wenn ihr auch bei dieser tollen Challenge mitmachen wollt: hier findet ihr alle Infos und das Anmeldeformular.

Und hier mein Fortschritt:

erfüllte Aufgaben: 28 / 60

Lies / höre ein Buch / eBook / Hörbuch
1. mit einem Cover in blau oder lila
2. mit einem Cover in rosa oder rot
3. mit einem Cover in grün oder türkis
4. mit einem Cover in gelb oder orange
5. mit einem Cover in schwarz oder weiß
6. mit einem Tier auf dem Cover
7. mit einer Pflanze auf dem Cover
8. mit einem Getränk auf dem Cover
9. mit einem Lebensmittel auf dem Cover
10. mit einem bekannten Motiv auf dem Cover (z.B. Sehenswürdigkeit => Drachenfels, bekannte Skyline…)
11. rund um Weihnachten oder Winter im Titel oder auf dem Cover
12. rund um Frühling oder Ostern im Titel oder auf dem Cover
13. rund um Sommer oder Urlaub im Titel oder auf dem Cover
14. rund um den Herbst im Titel oder auf dem Cover
15. rund um die sieben Todsünden im Titel -> Hochmut (auch Stolz, Übermut), Geiz (auch Habgier), Neid (auch Eifersucht), Zorn (auch Wut, Rachsucht), Wollust, Völlerei (auch Maßlosigkeit), Trägheit
16. mit einem der vier Elemente im Titel oder auf dem Cover -> Feuer, Wasser, Luft, Erde
17. mit etwas, was man am Himmel findet im Titel oder auf dem Cover -> Sonne, Mond, Sterne, Wolke, Regenbogen
18. mit einem Tierkreiszeichen im Titel oder auf dem Cover-> Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische
19. mit einem Edelmetall im Cover oder auf dem Titel -> Gold, Silber, Platin, Kupfer usw. und auch wenn es kein echtes Edelmetall ist, darf Bronze verwendet werden
20. mit einer Zahl im Titel
21. mit einem einzelnen Buchstaben im Titel oder im Namen des Autoren (Initialen)
22. mit einem Palindrom im Titel (Wort, das auch rückwärts gelesen einen Sinn ergibt)
23. mit einer Verneinung im Titel (nein, kein, nicht, nie, niemand…)
24. das aus mehr als einer Perspektive erzählt wird
25. das in mehr als einer Zeitebenen spielt
26. das verfilmt wird oder wurde
27. das mit einem Cliffhanger endet
28. dessen Ende dir nicht gefallen hat
29. in dem Film, TV, Kino eine Rolle spielen
30. in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen
31. in dem Musik oder Kunst eine Rolle spielen
32. in dem Gesundheit, Krankheit oder Tod eine Rolle spielen
33. aus dem Bereich Krimi oder Thriller
34. aus dem Bereich Kinder- oder Jugendbuch
35. aus dem Bereich Sachbuch oder Biografie
36. aus dem Bereich Klassiker
37. aus dem Bereich Frauenroman (auch Erotik)
38. das in der Schweiz, Österreich oder Liechtenstein spielt
39. das in England, Schottland, (Nord-)Irland, Wales spielt
40. das nicht in Europa oder den USA spielt
41. das in Skandinavien spielt
42. das in Deiner Region spielt
43. in dem der Protagonist irgendetwas lernt (Instrument, Sprache, Studium, Beruf o.ä.)
44. in dem der Protagonist eine Reise unternimmt
45. in dem der Protagonist sich auf einer Insel befindet
46. in dem der Protagonist sich an einem Schauplatz befindet, den Du selbst schon besucht hast
47. eines Autors aus deiner Region
48. eines Autors, von dem Du noch kein Buch gelesen hast
49. eines Autors, der nicht aus Deutschland, Großbritannien oder den USA stammt
50. eines Autors, der die gleichen Initialen hat, wie Du (auch umgedreht)
51. eines Autors, der irgendwo auf der Liste der meistverkauften Belletristikbücher in Deutschland auf Wikipedia zu finden ist
52. das Dir geschenkt wurde oder das Du gewonnen hast
53. das du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest
54. das vor 2015 erschienen ist
55. das schon mindestens ein Jahr auf deinem SuB liegt
56. das signiert ist
57. das bereits ein anderer Teilnehmer der Challenge gelesen hat (bitte dessen Rezension verlinken)
58. das du schon einmal abgebrochen hast
59. aus einem öffentlichen Bücherschrank
60. das jemand für dich bestimmt hat – du wählst drei bis fünf Bücher aus und lässt deine Leser abstimmen, welches du lesen sollst

LANGE BEINE, KURZE LÜGEN von MICHAEL BUCHINGER – Meine Rezension …

Taschenbuch 
240 Seiten, broschiert
Ullstein Verlag
ISBN-13 9783548377780
Erscheinungsdatum: 09.11.2018 
Autor: Michael Buchinger 

Meine Meinung:

Irgendwie fühlt sich diese Lektüre weniger nach Lügen, sondern mehr nach schonungslosem Enthüllungsbuch an. Der Untertitel ist also hier Programm.

Der YouTuber Michael Buchinger legt wirklich eine sehr umfassende Beichte vor uns ab, die bei mir allerdings für mehr Erheiterung als Bestürzung gesorgt hat.
Aber wenn man sich wirklich einmal etwas Gedanken über seine Erlebnisse macht, dann offenbart sich doch einiges an Tragik, Leid und ernsthaften Problemen hinter der immer humorvoll-ironischen Fassade. Ob es nun um Alkoholsucht geht, um Essstörungen oder unerfüllte Liebe: Michis Leben ist nicht nur eitel Sonnenschein. Über vieles kann man wohl auch wirklich erst im Nachhinein lachen, wenn man weiß, dass es gut ausgegangen ist. Es hätte aber durchaus auch anders kommen können …

Mit einer Riesenportion Selbstironie und Sarkasmus erzählt uns Michael nicht nur Anekdoten aus seiner Schulzeit, sondern auch aus seinem Leben als Student und YouTuber. Er lügt sich durch den Alltag, verstrickt sich zuweilen in seinen eigenen Fantasiegeschichten und ist der ungekrönte König der kreativen Ausreden.
Doch zu seiner Verteidigung muss man anführen: er hat auch Recht damit, wenn er sagt, dass Lügen ein Stück weit auch eine Sache von Anstand ist. Viele seiner Unwahrheiten gibt Michi nämlich nur zum Besten, um die Gefühle seines Gegenübers zu schützen. Überlegt doch selbst einmal: wie oft sagen wir nicht die Wahrheit, weil wir niemanden verletzen wollen? Wir loben vielleicht bei einer Einladung das Essen, obwohl es uns nicht so richtig geschmeckt hat oder wir sagen unserer Freundin nicht, dass wir lieber den Abend auf der Couch verbringen möchten, anstatt uns mit ihr zu treffen.
Wo zieht man die Grenze zwischen schädlicher Lüge und Flunkern aus Höflichkeit? Was ist noch salonfähig und was geht gar nicht?
Bildet euch ruhig selbst eine Meinung und lest dieses absolut unterhaltsame Buch, ich kann es nur empfehlen! Und das ist nicht gelogen! 🙂

DER VERRAT von ELLEN SANDBERG – Meine Rezension …

Broschiert: 480 Seiten
Penguin Verlag
Erscheinungsdatum: 27. Dezember 2018
ISBN-13: 978-3328100904
Autorin: Ellen Sandberg

Meine Meinung:

„Der Verrat“ ist ein fesselndes Familiendrama, in dem psychologische Aspekte eine vorherrschende Rolle spielen.

Die Autorin erzählt die Geschichte dreier Schwestern: Ariane (Nane), Birgit und Pia. Nane kommt gerade auf Bewährung aus dem Gefängnis frei, in dem sie eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes verbüßt hat. Birgit führt das Antiquitätengeschäft der Eltern und Pia ist Restauratorin und lebt mit ihrem Mann Thomas auf dessen erfolgreichem Weingut.
Schnell wird klar, dass es in dieser Familie kaum Harmonie gibt, einzig Birgit hält das instabile Gefüge mit ihrer diplomatischen Art noch etwas zusammen.
Nane will nur eines: die Ereignisse vor 20 Jahren aufklären, um endlich Gewissheit zu haben, wie schwer ihre Schuld wirklich wiegt. Doch Pia will das um jeden Preis verhindern … das Rachespiel beginnt.

Die Charaktere sind allesamt sehr fein ausgearbeitet, facettenreich und wirken lebendig und glaubwürdig. Leider sorgt zu viel Authentizität bei mir meist dafür, dass ich für die Personen keine uneingeschränkte Sympathie empfinden kann. So ging es mir auch hier und am meisten mochte ich Mark, den Ex-Mann von Nane. Trotzdem konnte ich gut mitfühlen, vor allem mit Nane.
Die Story wird auf zwei Zeitebenen erzählt: wir lesen in wechselnden Kapiteln, was in der Gegenwart geschieht und was vor 20 Jahren passierte. Dies ist so vielschichtig, dass immer wieder neue Enthüllungen für Überraschungen sorgen und dafür, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.
Fesselnd und mitreißend wird man immer weiter in einen Strudel aus Rache, Hass, Sucht und zerstörerischer Leidenschaft gesogen, dem man bis zur letzten Seite nicht mehr entkommt.
Der Schreibstil ist atmosphärisch und niemals langatmig, obwohl die Ereignisse sehr ausführlich erzählt werden.
Das Ende lässt Spielraum für eigene Interpretationen und ich fand es sehr stimmig.

Besonders interessant war für mich die psychologische Komponente: welche Macht haben unsere Gefühle über uns und wie bestimmen sie unser Handeln? Können wir dem bewusst entgegensteuern oder sind wir hilflos ausgeliefert?

Ein intelligent gestrickter Roman, der viele unterhaltsame Lesestunden garantiert. Das Buch empfehle ich gerne weiter an alle, die spannende Familiengeschichten oder auch Psychothriller mögen.