DER FAHRER von ANDREAS WINKELMANN – Meine Rezension …

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 16. Juni 2020
ISBN-13: 978-3499000386
Autor: Andreas Winkelmann
Teil 3 der „Kerner und Oswald“-Reihe nach
Das Haus der Mädchen“ und
Die Lieferung

LESEPROBE (PDF)

Meine Meinung:
Auf diese Fortsetzung habe ich schon sehnsüchtig gewartet, denn die Reihe gefällt mir ausgesprochen gut, was nicht zuletzt an den sympathischen Figuren liegt. Jens Kerner und Rebecca Oswald sind die Hauptdarsteller, und sie sind etwas mehr als nur Kollegen bei der Kriminalpolizei. Auch über das Wiedersehen mit vielen weiteren lieb gewonnenen Personen habe ich mich sehr gefreut: Rolf, Carina, Freddy und viele mehr sind wieder dabei.

Für eher zart besaitete Leser sind diese Thriller weniger geeignet, denn Andreas Winkelmann spielt schon sehr gekonnt mit unseren Ängsten. Er erzielt ein hohes Maß an Spannung und Gänsehaut, da er alltägliche Situationen in schaurige Todesfallen verwandelt. Man fragt sich unweigerlich beim Lesen, wie man selbst reagieren würde.
Das Ganze wird noch eindrücklicher durch seinen lebendigen, mitreißenden Schreibstil, dem man sich nicht entziehen kann. Geschickt streut er Hinweise, denen nicht nur die Ermittler folgen. Auch der Leser darf miträtseln und sich auf falsche Fährten führen lassen, bis am Ende die Puzzleteile an ihren Platz fallen und alles ein stimmiges Bild ergibt. Auch ein gewisses Quäntchen Humor fehlt in der Geschichte nicht und oftmals wird es auch recht emotional – eine absolut perfekte Mischung!

Dieses Mal geht es um eine Mordserie an jungen Frauen, die sehr aktiv sind in den Sozialen Medien. Außerdem gibt es anscheinend eine Verbindung zu einem neuen Fahrdienst, der sich immer mehr in der Stadt etabliert. Weitaus mysteriöser ist allerdings, dass der Täter auch Jens Kerner persönlich irgendwie im Visier zu haben scheint.

Jens ist ein sehr engagierter Ermittler, der im Zweifelsfall eher seinem Instinkt folgt und es mit den Vorschriften nicht so genau nimmt. Doch genau das bringt ihn auch hier wieder in Bedrängnis und er kann sich glücklich schätzen, so gute Freunde zu haben, die ihn nicht im Stich lassen.

Nicht nur der aktuelle Fall ist absolut fesselnd, vor allem auch die Entwicklungen im privaten Bereich der Figuren interessieren mich in Bücherreihen immer sehr. Und hier tut sich wirklich extrem viel und macht bereits neugierig auf eine Fortsetzung.

Für Leser, die auf der Suche nach wirklich fesselnder Leseunterhaltung sind, empfehle ich diese Reihe sehr gerne weiter. Am besten ist es natürlich, alle Teile zu lesen, aber das Buch ist auch als Einzelband gut verständlich und der Fall wird stimmig abgeschlossen.

Bewertung:

KLUGSCHEISSER DELUXE von THORSTEN STEFFENS – Meine Rezension …

Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Piper Humorvoll
Erscheinungsdatum: 2. Juni 2020
ISBN-13: 978-3492502801
Autor: Thorsten Steffens
Teil 2 der Reihe mit Timo Seidel nach „Klugscheißer Royale“
HIER ist meine Rezension zu Teil 1 zu finden und HIER ein Interview mit dem Autor.

LESEPROBE

Meine Meinung:
Im ersten Teil „Klugscheißer Royale“ war Hauptdarsteller Timo Seidel anfangs noch – vorsichtig ausgedrückt – eher weniger produktiv. Er hat aber bereits damals schon bewiesen, dass mehr in ihm steckt als ein klugscheißender Studienabbrecher. Und jetzt in aktuellen Buch findet er sogar wieder den Weg zurück zur Uni. Dass das nicht ohne (für den Leser meist extrem lustige) Zwischenfälle abgeht, kann man sich fast schon denken.

Wenn ihr Timo noch nicht kennt, rate ich dazu, auch Teil 1 zu lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall, ist aber für das Verstehen des Nachfolgers nicht zwingend nötig, denn Wichtiges aus der Vergangenheit wird noch einmal kurz angesprochen.
Der frech-lebendige Schreibstil von Thorsten Steffens hat mich wieder sofort in den Bann gezogen. An Lachern mangelt es nicht, egal ob aus der Situation heraus oder aufgrund der immer wieder eingestreuten Begriffserklärungen. Hier finden sich Wörter, die man sich unbedingt merken sollte, wobei „Baumschmuser“ und „schweizen“ zu meinen Favoriten gehören.

Wer auf der Suche nach humorvoller Leseunterhaltung ist, der sollte sich dieses Buch keinesfalls entgehen lassen. Es sind nicht nur die sympathischen und oft sehr liebenswürdigen Figuren, die Lust aufs Lesen machen. Die gesamte Story ist einfach super durchdacht und der genial abgestimmte Mix aus Witz, Emotionen und am Ende sogar noch etwas Spannung fesselt bis zur letzten Seite.

Mit Timo konnte ich wieder so richtig schön mitfühlen. Auch er korrigiert als echter Klugscheißer immer seine Mitmenschen bei sprachlichen Ausfällen – und er arbeitet hart daran, das nicht lauthals, sondern nur in Gedanken zu tun. Er zeigt aber auch erneut seine emotionale, verletzliche Seite und das macht ihn sehr liebenswert.

Das Ende lässt auf eine weitere Fortsetzung hoffen, worauf ich mich schon sehr freue, denn diese Story hat noch viel Potenzial.

Bewertung:

STERBEN AUF PORTUGIESISCH von HEIDI VAN ELDEREN – Meine Rezension …

Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Penguin Verlag
Erscheinungsdatum: 13. April 2020
ISBN-13: 978-3328103110
Autorin: Heidi van Elderen
Teil 2 der Reihe um das Polizeischwein Raquel
HIER findet ihr meine Meinung zu Teil 1.
LESEPROBE

Meine Meinung:
Ein Schwein zum Verlieben …
… und nicht nur das Schwein ist in dieser Buchreihe zum Verlieben toll, sondern auch viele der übrigen Charaktere, die sich Heidi van Elderen hier ausgedacht hat.
Schon der erste Teil war eines meiner absoluten Lesehighlights im letzten Jahr, nun dürfen wir wieder auf Verbrecherjagd gehen mit dem sympathischen Inspektor Fernando Valente und seinem Polizeischwein Raquel.
Das Drumherum lässt oft Urlaubsfeeling aufkommen und die Autorin beschreibt auch alles so eindrücklich, dass man die Wärme auf der Haut und das Salz des Meeres fast spüren kann. Sie streut aber auch immer wieder interessante Facts über Land und Leute ein, die zeigen, dass nicht alles eitel Sonnenschein ist.
Viel mehr Raum nehmen allerdings emotionale und vor allem humorvolle Szenen ein, hiervon gibt es so viele, dass es einem hinterher wirklich schwer fällt, einzelne Favoriten zu benennen. Mir hat das komplette Buch von Anfang bis Ende so gut gefallen, dass ich mir sofort den dritten Teil herbeiwünschen würde.
Trotz allen Humors liegt über dem Geschehen immer eine gewisse Spannung, die natürlich bei einem Krimi nicht fehlen darf. Es geht diesmal um eine Mordserie an jungen Männern, die alle im Meer sterben. Hinweise verdichten sich, man kann immer prima mitraten, wird am Ende aber doch nochmal überrascht … einfach toll geschrieben. Überhaupt war das Ende so stimmig und versöhnlich, da hat einfach alles gepasst.
Auf den nächsten Teil freue ich mich schon sehr und bin gespannt, ob Raquel dann ihre Diät wieder beenden darf, ob Fernando endlich seine große Liebe findet und was sich sonst noch so tut im Leben der sehr lieb gewonnenen Figuren.
Ein absolutes Lesehighlight, unbedingt zugreifen! Und vorher bitte Band 1 lesen, falls noch nicht geschehen! Ihr verpasst sonst was. 😉

Bewertung:

DAS KIND IN MIR WILL ACHTSAM MORDEN von KARSTEN DUSSE – Meine Rezension …

Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2020
ISBN-13: 978-3453424449
Autor: Karsten Dusse
Teil 2 der Reihe um Anwalt Björn Diemel
Meine Rezension zu Teil 1 findet ihr HIER.

Meine Meinung:
Auf diese Fortsetzung habe ich mich schon sehr gefreut, denn ich war bereits von Teil 1 absolut begeistert.
Das liegt vor allem am lebendigen und frechen Schreibstil von Karsten Dusse, der besonders den Fans schwarzen Humors sehr viel Spaß bereiten dürfte. Der Autor hat eben zu Recht schon mehrfach den Deutschen Comedypreis erhalten.

Normalerweise schaffen es gute Bücher diesen Genres, mich beim Lesen zum Grinsen oder Schmunzeln zu animieren. Karsten Dusse hat es allerdings wieder geschafft, mir wahrhaft laute Lacher zu entlocken, die sich an einer Stelle schon beinahe zum Lachkrampf entwickelten. Die kreative Entsorgung zweier Leichen auf einem E-Roller war aber auch zu gut …

Es gibt aber noch viele weitere Szenen, die man am liebsten zitieren würde, denn die Begeisterung möchte man so gerne teilen. Holt euch unbedingt beide Teile, falls ihr den Anwalt Björn Diemel noch nicht kennt: es lohnt sich!

Sehr schön an dieser Reihe finde ich auch, dass man durchaus etwas lernen kann aus Björns Abenteuern. Er hat sich ja im ersten Teil einem Therapeuten anvertraut und dieser lässt uns großzügig an seinen Weisheiten teilhaben. Joschka Breitners Zitate bilden zudem die Einleitung jeden Kapitels und bei aller Satire enthalten sie doch auch immer einen wahren Kern. So kann dieses Buch sogar dazu beitragen, eigene psychologische Probleme zu erkennen und den Leser dafür zu sensibilisieren. Die Thematik „inneres Kind“ kann tatsächlich lebensverändernd wirken, wenn man sich persönlich weiterentwickeln möchte, es kann sich sehr lohnen, sich damit näher zu befassen.

In erster Linie ist es aber einfach ein absolut erfrischendes, sehr lustiges Buch über einen Anwalt, der inzwischen aufgestiegen ist zum Chef zweier Unterweltclans und der nebenbei noch einen Kindergarten am Laufen halten muss. Humorvoll, emotional, spannend und sehr unterhaltsam!

Bewertung:

DER GRÜNE HEDONIST von ALEXANDER VON SCHÖNBURG – Meine Rezension …

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 6. April 2020
ISBN-13: 978-3492070317
Autor: Alexander von Schönburg

Meine Meinung:
Besonders in der momentanen schwierigen Zeit (Corona lässt grüßen), haben doch viele Menschen endlich mal die nötige Zeit, sich mit ihrer eigenen Lebensweise auseinanderzusetzen. Vieles steht gerade auf dem Prüfstand, worüber wir uns in der Vergangenheit nicht mal ansatzweise Gedanken gemacht haben. Mal schnell in die Stadt fahren zum Bummeln und Shoppen, die nächste Urlaubsreise planen, mit Freunden spontan zum Grillen verabreden und noch schnell ein paar Steaks aus dem Supermarkt holen … Was können wir aus der aktuellen Krise lernen? Was kann jeder Einzelne bewirken, um solche Szenarien künftig vielleicht sogar zu vermeiden?

Antworten darauf kann dieses Buch liefern, dessen Veröffentlichung wirklich in eine Zeit fällt, in der sie besser nicht aufgehoben sein könnte. Wir sehen gerade live auf der gesamten Erde, wie sich plötzlich Smog verzieht, die Natur wieder aufatmen kann und Wasser klarer wird … nur, weil wir Menschen endlich mal in unsere Schranken gewiesen wurden. Muss dazu erst ein kleines Virus kommen oder schaffen wir das nicht vielleicht auch freiwillig in Eigenverantwortung?
Alexander von Schönburg geht der Frage auf den Grund, „wie man stilvoll den Planeten rettet“. Er geht dabei extrem behutsam vor und vor allem mit einer gehörigen Portion Humor. Man hat an keiner Stelle das Gefühl, dass einem jemand mit erhobenem Zeigefinger gegenübersteht, eher im Gegenteil.
Der Autor gibt offen seine eigenen Vorbehalte und Defizite zu und stellt sich damit oft auf die Seite des (vielleicht noch kritischen) Lesers, der langsam an die Dinge herangeführt werden möchte.
Er geht auf die wichtigsten Themenbereiche ein, angefangen beim Essen über Autofahren, Reisen, Wohnen bis hin zu Sport und Tierliebe.
Dabei deckt er auch so manche Vorbehalte auf, die bei näherem Hinterfragen vielleicht gar nicht so haltbar sind, wie zum Beispiel gegen die Kleidungsindustrie in Bangladesch. Er geht vielen Dingen auf den Grund und kommt dabei zuweilen zu Ergebnissen, die keine üblichen Klischees bedienen, sondern die wirklich fundiert und logisch erscheinen.
Mir hat diese prima Mischung einfach gut gefallen und dass er stets skeptisch an die Sachen herangeht, aber mit einer Intelligenz und Aufgeschlossenheit, die bewundernswert ist.

Das Buch ist damit nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch gleichzeitig extrem informativ und auch für Zweifler an der „grünen Lebensweise“ ein prima Einstieg in die Materie. Denn hier schreibt jemand, der selbst kein Fanatiker ist und auch nicht von heute auf morgen das ganze Leben umkrempeln will, sondern der sinnvolle (für jeden mögliche) Wege aufzeigt, wie jeder Mensch ein bisschen dazu beitragen kann, dass es unserer Welt wieder besser gehen könnte.
Absolute Kauf- und Leseempfehlung!

Bewertung: